Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

27. April 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Projekt BärenPark: Bühne frei im Kleinen Bärengraben

Die Bären ziehen aus, die Menschen ein: Mit der Eröffnung des BärenParks wird der Kleine Bärengraben für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Er ist Teil der Erlebnisinszenierung BärenPark und soll als Ort für Ausstellungen und kulturelle Anlässe sowie einen Shop mit BärenPark-Artikeln genutzt werden. Stadtbauten Bern hat bei den Behörden das Baugesuch eingereicht.

Einmal selbst dort stehen, wo früher während Jahrzehnten die Bären lebten: Dies wird möglich durch den Umbau des Kleinen Bärengrabens und den dazugehörigen Stallungen. Im Rahmen des Projekts BärenPark werden sie für die Bevölkerung öffentlich zugänglich gemacht. Stadtbauten Bern als verantwortliche Bauherrin hat das entsprechende Baugesuch Anfang April beim städtischen Bauinspektorat eingereicht. „Die Besucherinnen und Besucher werden die historischen Räume des Bärengrabens auf eine gänzlich neue Art entdecken und sich einmal selbst wie ein Bär im Graben fühlen können“ erklärt Bernd Schildger, Direktor des Tierparks Dählhölzli, des späteren Betreibers des BärenParks.

Ausstellungen und ein BärenPark-Shop

Der Ort soll dereinst auch für hochwertige kulturelle Veranstaltungen in aussergewöhnlichem Rahmen zur Verfügung stehen. Geplant sind zudem eine permanente Ausstellung über die Geschichte der Berner Bären sowie ein Shop mit BärenPark-Artikeln in den früheren Stallungen des Bärengrabens. Der Shop soll mithelfen, den Betrieb zu finanzieren. Der Umbau des kleinen Grabens erfolgt in Absprache mit der städtischen Denkmalpflege und wird bis zur Eröffnung des BärenParks abgeschlossen sein.

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile