Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

14. Juli 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Anti-Littering-Botschafter in Bern West

Jetzt sind sie auch in Bern unterwegs: Die Anti-Littering-Botschafter der Interessengemeinschaft Saubere Umwelt IGSU statten der Bundesstadt einen Besuch ab. Bis Ende Juli werden die Botschafter mit ihren Re-cyclingmobilen durch Strassen, Parks und Alleen touren, um potenzielle Abfallsünder anzusprechen. Der Einsatz erfolgt im Rahmen der Aktion „Subers Bärn – zäme geits!“ und findet schwergewichtig in Bern West statt.

Zwischen dem 15. und 31. Juli 2009 sind die Anti-Littering-Botschafter der Interessengemeinschaft Saubere Umwelt IGSU in der Stadt Bern aktiv. Die Botschafter sind mit ihren Recyclingmobilen schwergewichtig in Bern West unterwegs und werden nach ihrem bewährten Muster Passantinnen und Passanten für eine saubere Umwelt sensibilisieren. Der Einsatz der IGSU-Botschafter erfolgt im Rahmen der Kampagne „Subers Bärn – zäme geits!“, welche an die Eigenverantwortung von Bevölkerung und Gewerbe zu einem bewussten Umgang mit Abfällen appelliert. „Die IGSU-Botschafter sind eine willkommene und wertvolle Ergänzung zu unseren eigenen Aktivitäten“, meint dazu Roland Beyeler, Leiter Strassenreinigung im städtischen Tiefbauamt.

Einsatz der IGSU-Botschafter

Seit 2005 setzen sich die beiden IGSU-Botschafter Urs Freuler und Cédric Québatte in der gesamten Schweiz für eine saubere Umwelt ein. Mit ihren Recyclingmobilen sind sie jeweils für einige Wochen zu Fuss in Strassen, Parks und Alleen verschiedener Schweizer Städte unterwegs, wo sie Passantinnen und Passanten den bewussten Umgang mit Abfällen näher bringen wollen. In Bern wird das bewährte Team punktuell mit Praktikantinnen und Praktikanten verstärkt, so dass zeitweise bis zu einem Dutzend Botschafterinnen und Botschafter unterwegs sein werden.

Im laufenden Jahr waren die IGSU-Botschafter bereits in Zürich und St. Gallen aktiv; im September folgen Einsätze in Lausanne und Basel.

Interessengemeinschaft Saubere Umwelt IGSU

Die Interessengemeinschaft Saubere Umwelt IGSU will die Eigenverantwortung der Bevölkerung im Umgang mit Abfall stärken. Zu ihr gehören die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling, der Verein PRS PET-Recycling Schweiz, die VetroSwiss, Migros und Coop sowie die Schweizer Presse, McDonalds und TetraPak. Neben den Anti-Littering-Botschaftern zählen Gratisplakate sowie ein kürzlich zusammen mit der Musikplattform www.mx3.ch lancierter nationaler Song-Contest gegen das Littering zu den Aktivitäten der IGSU.

Aktion „Subers Bärn – zäme geits!“

Der im Frühling 2008 ausgelöste Aktionsplan «Subers Bärn – zäme geits!» will der zunehmenden Abfallproblematik begegnen und die Attraktivität der Stadt Bern erhalten. Neben gezielten Zusatzreinigungen und repressiven Massnahmen übernimmt dabei insbesondere die Prävention eine wichtige Funktion: Der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen und Littering soll gestärkt werden. Zur Prävention gehören beispielsweise gezielte Sensibilisierungsaktionen oder der Abfallunterricht an den Schulen.

Informationen und Downloads im Netz:

www.igsu.ch

www.bern.ch/subersbaern

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile