Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. August 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Historische Mauern durchbrochen: Mehr Freiheit im BärenPark

Nach dem Spatenstich im Januar 2008 kommt es nach nur anderthalb Jahren Bauzeit zum langersehnten Durchbruch zwischen dem alten Graben und dem neuen Park. Mit der neu geschaffenen Verbindung ist für die Berner Bären symbolisch das Tor zur Freiheit geöffnet worden.

Anderthalb Jahre nach dem Spatenstich ist der Durchbruch zwischen den alten historischen Mauern des Bärengrabens und dem neuen, tiergerechten BärenPark am Aare-ufer erfolgt. „Symbolisch öffnen wir den Bären damit ein Tor zur Freiheit“, meint Gemeinderätin Barbara Hayoz erfreut. Damit wird das alte Wahrzeichen von Bern in neuem Glanz erstrahlen.

Die Bauarbeiten am BärenPark kommen planmässig voran, womit der Übergabe des Parks an die Berner Bevölkerung und die Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland  im Oktober dieses Jahres - unter Vorbehalt von Naturereignissen - nichts mehr entgegen steht.

Die Mobiliar hat die Bedeutung des BärenParks früh erkannt. Urs Berger, CEO der Mobiliar meint: „Der Durchstich hat Symbolcharakter. Wir blicken vorwärts in den neuen BärenPark und schliessen das Kapitel Bärengraben damit ab.  Am 25. Oktober 2009 eröffnen wir den neuen BärenPark mit einem farbigen Volksfest!“

 

Direktion für Finanzen, Personal und Informatik

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile