Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Oktober 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Stadtverwaltung und ProSpecieRara laden zur Informationsveranstaltung

Der Ziergarten beim Neuen Schloss Bümpliz soll seinen ursprünglichen Charakter zurückerhalten. Dieses Projekt der Stadtverwaltung und der Stiftung ProSpecieRara hat im betroffenen Stadtteil Diskussionen ausgelöst. Die Liegenschaftsverwaltung, die Stadtgärtnerei und ProSpecieRara laden deshalb zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein, an der offene Fragen erörtert werden sollen.

Grundlage für die Umgestaltung des Ziergartens ist ein Masterplan, der im Auftrag der Stadtgärtnerei und der für die Schlösser Bümpliz verantwortliche Liegenschaftsverwaltung erarbeitet wurde. Es handelt sich dabei um ein gartendenkmalpflegerisches Konzept für die Parkanlage zwischen dem Alten und dem Neuen Schloss Bümpliz. Der Masterplan sieht die schrittweise Restaurierung und Umgestaltung dieses Bereichs vor. Er wurde 2007 von der Betriebskommission des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik als Grundeigentümerin genehmigt und vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen. Bei der Quartierkommission Bümpliz-Bethlehem ist der Plan auf grosse Zustimmung gestossen. Im Frühjahr 2008 konnten bereits erste Massnahmen umgesetzt werden: So wurde das Alte Schloss durch gezielte Rückschnitte des Gehölzbestandes besser sichtbar gemacht und wurden verschiedene alte Kirschbaumsorten gepflanzt. Die Umgestaltung des Ziergartens war von Anfang an vorgesehen. Sie sollte jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt realisiert werden, da bisher die entsprechenden Gelder fehlten. Nun hat die Stiftung ProSpecieRara gemeinsam mit einem privaten Gönner die erforderlichen Mittel bereitgestellt und ermöglicht so eine frühere Realisierung dieses Teilprojektes. Im Mai 2009 wurde daher der Planungsausschuss der Quartierkommission Bümpliz-Bethlehem über die geplante Umgestaltung informiert.

 

Der Ziergarten

Der traditionell als "Potager" bezeichnete Zier- und Nutzpflanzengarten war fester Bestandteil der Berner Landsitze des 18. Jahrhundert. Diese historische Gartenform ist in der Region Bern fast nirgends mehr zu sehen. Das gut erhaltene Neue Schloss Bümpliz jedoch hatte ursprünglich einen „Potager“, dessen Grundstrukturen noch erkennbar sind. Hier bietet sich die schöne und seltene Gelegenheit das historische Ambiente mit wenig Aufwand wiederherzustellen. Hauptelemente sollen Blumen und Rosen sein, die durch dekorative alte Gemüsesorten ergänzt und durch die bekannten Buchshecken gerahmt werden. Die Fläche für die Blumenbeete soll künftig grösser sein als bisher. In Zusammenarbeit mit der Stiftung ProSpecieRara sollen vor allem historische regionale Sorten verwendet werden. Somit würde der Garten zu einem national bedeutenden Ort für die Erhaltung der Schweizer Zierpflanzenvielfalt. Im Zuge der Umgestaltung sollen ausserdem die Umfassungsmauer und die Wasserleitungen saniert werden.

 

Bedenken im Quartier

Die Pläne der Stadtgärtnerei und der Liegenschaftsverwaltung haben im betroffenen Stadtteil Bümpliz-Bethlehem verschiedene Fragen aufgeworfen und Vorbehalte ausgelöst. Die beiden Ämter nehmen die Bedenken der Bevölkerung im Bezug auf die Neugestaltung des Ziergartens ernst und laden deshalb zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Neuen Schloss Bümpliz ein. Sie findet am Mittwoch, 14. Oktober 2009, 17.30 Uhr statt. Der Treffpunkt ist vor dem Eingang zum Neuen Schloss (Zivilstandsamt). In Anwesenheit von Vertretungen der Stadt und der Stiftung ProSpecieRara sowie dem beauftragten Landschaftsarchitekten sollen offene Fragen aus der Bevölkerung erörtert werden.

 

ProSpecieRara: Erhaltung gefährdeter Zier- und Nutzpflanzen

Die Stiftung ProSpecieRara setzt sich seit über 26 Jahren für die kulturhistorische und genetische Vielfalt von Pflanzen und Tieren in der Schweiz ein. Sie rettete bisher 900 Garten- und Ackerpflanzen, 400 Beerensorten, 1800 Obstsorten, 26 Nutztierrassen sowie zahlreiche Zierpflanzensorten vor dem Aussterben und leistet so auch einen wichtigen Beitrag an die Sicherheit unserer Nahrungsmittelversorgung.

 

Die Umgestaltung des Potagers des Neuen Schlosses Bümpliz ist Teil eines nationalen Projekts für die Erhaltung der Zierpflanzenvielfalt. ProSpecieRara hat die Stadt als Partner gewählt und macht Bern dadurch zum Zentrum dieses Projekts. Der Potager bietet nach seiner Umgestaltung die spannende Möglichkeit, in einem historischen Rahmen alte Berner Gemüse-, Obst- und Zierpflanzensorten zu präsentieren und damit wieder bekannt zu machen. Er ergänzt den bereits bestehenden ProSpecieRara-Garten in der Elfenau.

 

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile