Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

4. November 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Kurznachrichten aus dem Gemeinderat

Adrian Probst wird neuer Leiter des Wirtschaftsamts

Der Gemeinderat hat Adrian Probst zum neuen Leiter des Wirtschaftsamts der Stadt Bern und damit zum Nachfolger von Dres von Weissenfluh ernannt. Der 35-Jährige hat nach einer kaufmännischen Grundausbildung an der Hochschule für Wirtschaft und Verwaltung Bern sowie der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur Betriebsökonomie studiert. Er war in verschiedenen Bereichen tätig, unter anderem als Projektleiter und stellvertretender Leiter Wirtschaftsamt / Abteilung Stadtmarketing bei der Stadt Thun. Zuletzt arbeitete er als Berater bei der Stämpfli Publikationen AG in Bern. Adrian Probst tritt seine neue Stelle am 1. Januar 2010 an.

Fristverlängerung für „Kita-Initiative“

Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat für die Initiative "Für Kindertagesstätten ohne Wartelisten (Kita-Initiative)“ eine Fristverlängerung um sechs Monate bis Ende April 2010. In dieser Zeit soll ein Gegenvorschlag zur Initiative ausgearbeitet werden. Eine Fristverlängerung ist im Reglement über die politischen Rechte vorgesehen. Sie ist bedingt durch notwendige zusätzliche juristische Abklärungen und die Abstimmung auf parlamentarische Vorstösse.

Kirchbergerstrasse wird saniert

Der Gemeinderat hat zuhanden des Stadtrats einen Kreditantrag über 360’000 Franken für die Sanierung und Verbreiterung des Trottoirs an der Kirchbergerstrasse verabschiedet. Im betroffenen Bereich haben zwei markante Säulenpappeln mit ihren Wurzeln grosse Beschädigungen des Trottoirs, der Strassenentwässerung und der privaten Hausanschlussleitungen verursacht. Die Bäume müssen daher gefällt und ersetzt werden. Gleichzeitig wird das Trottoir saniert und verbreitert, um den Bäumen genügend Raum zu geben und die Durchfahrt für die Reinigungsmaschinen zu verbessern. Erforderlich sind zudem Anpassungen der Strassenentwässerung und der privaten Anschlussleitungen. Die Arbeiten sind für den Frühling 2010 geplant und dauern rund drei Monate.

Bremgartenfriedhof: Gemeinschaftsgrab wird vergrössert

Der Gemeinderat hat einen Kredit von 100’000 Franken für die Erweiterung und Sanierung des Gemeinschaftsgrabes auf dem Bremgartenfriedhof bewilligt. Dank drei neuen Aschengruften kann auch in Zukunft dem gestiegenen Bedürfnis nach Bestattungen im Gemeinschaftsgrab Rechnung getragen werden. Im gleichen Arbeitsgang werden nun ein neuer Platz für die Kranz- und Blumenanlage sowie ein Wasseranschluss erstellt, verschiedene Wege ausgebessert, neue Bäume gesetzt, Sträucher versetzt und das bestehende Kunstobjekt saniert. Die Arbeiten werden zwischen Frühjahr und Sommer 2010 ausgeführt.

Schosshaldenfriedhof: Neue Urnennischenmauer

Der Gemeinderat hat zuhanden des Stadtrats einen Kreditantrag über 630’000 Franken für eine neue Urnennischenmauer und verschiedene Sanierungsarbeiten im Schosshaldenfriedhof verabschiedet. Die Urnennischenmauer ist im östlichen Teil der markanten Stützmauer geplant, welche mitten durch den alten Friedhofteil verläuft. Die Mauer muss dringend saniert werden, was mit dem Anbringen von 160 neuen Urnennischen kombiniert wird. Dank diesem zusätzlichen Angebot kann die gestiegene Nachfrage nach Urnennischen auch in Zukunft abgedeckt werden. Parallel dazu werden neue Ablageflächen für den Blumen- und Kranzschmuck und Blumenrabatten erstellt, Wege ausgebessert, einzelne Bäume ersetzt und das Wasserbassin saniert. Die Bauarbeiten sind für den Sommer 2010 geplant. Sie dauern mehrere Monate und werden teilweise zu Beeinträchtigungen des Betriebs führen.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile