Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. November 2009 | Gemeinderat, Direktionen

Gemeinderat beantragt Darlehen für Berner Jugendherberge

Die Jugendherberge Bern entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an einen zeitgemässen, den Gästebedürfnissen entsprechenden Betrieb. Der Gemeinderat beantragt daher dem Stadtrat für die Sanierung mit Teilneubau ein Darlehen von drei Millionen Franken. Die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus beabsichtigt am Standort Bern total rund sieben Millionen Franken zu investieren.

Der Gemeinderat möchte die Sanierung mit Teilneubau der Jugendherberge an der Weihergasse 4 mit einem Darlehen von drei Millionen Franken unterstützen. Er beantragt hierfür dem Stadtrat einen Verpflichtungskredit über 5,7 Millionen Franken. Die Schweizerische Stiftung für Sozialtourismus (SSST) als Partnerorganisation des Vereins Schweizer Jugendherbergen plant, das bestehende Hauptgebäude umfassend zu sanieren und den sanierungsbedürftigen Nebentrakt durch einen Neubau zu ersetzen. Gerechnet wird auf Basis einer ersten Machbarkeitsstudie mit Baukosten von rund sieben Millionen Franken. Das definitive Projekt wird nach der Durchführung eines Studienauftrages vorliegen. Mit der Sanierung wird das Ziel verfolgt, einen effizienten Betriebsablauf sicherstellen zu können und die unzeitgemässen Grosszimmer mit 20 Betten zu ersetzen. Bei gestiegener Fläche werden gleich viele Betten, aber mehr und kleinere Zimmer zur Verfügung stehen.

Jugendherberge als wichtiges touristisches Angebot

Die Jugendherberge Bern ist ein wichtiger Bestandteil des touristischen Angebots der Stadt Bern. Im Jahr 2008 wurden rund 37’500 Logiernächte generiert. Mit der Sanierung wird das bestehende Angebot beibehalten und qualitativ stark verbessert. Der Gemeinderat hat sich daher aus tourismuspolitischen Überlegungen für einen Beitrag an die Jugendherberge ausgesprochen. Zu einem solchen Schritt haben sich unter anderen auch die Städte Basel und Zürich entschieden. Das beantragte Darlehen führt in Abhängigkeit vom Betriebsergebnis der Jugendherberge Bern und dem Zinsniveau zu einer jährlichen Belastung der Stadt von maximal 165’000 Franken.

Die vorgesehene Finanzierungslösung im Detail

Aufgrund einer Machbarkeitsstudie veranschlagt die SSST die nötigen Investitionen bei der Jugendherberge Bern auf sieben Millionen Franken. Die SSST wird eine Million Franken aus eigenen Mitteln investieren und drei Millionen auf dem Kapitalmarkt aufnehmen. Nach dem Willen des Gemeinderats soll sich die Stadt Bern mit einem Darlehen von drei Millionen Franken an den Sanierungsmassnahmen beteiligen. Dieses Darlehen ist zu verzinsen und zu amortisieren. Falls die sanierte Jugendherberge Bern einen Betriebsgewinn erwirtschaftet, wird dieser zuerst für die Deckung der Darlehenskosten (Zinsen und Amortisation) eingesetzt. Im Falle eines Betriebsverlustes deckt die Stadt Bern nach Prüfung der Vollkostenrechnung der Jugendherberge Bern die jährlichen Darlehenskosten. Die jährliche Belastung der Stadt beträgt daher in Abhängigkeit vom Betriebsergebnis der Jugendherberge Bern und dem allgemeinen Zinsniveau zwischen 0 und maximal 165’000 Franken. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Jugendherberge Bern in 50 Jahren nie einen Gewinn erwirtschaftet, beträgt die Belastung der Stadt Bern maximal 5,7 Millionen Franken. Dem Stadtrat wird dieser Maximalbetrag in Form eines Verpflichtungskredits beantragt.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile