Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Februar 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Mehrere Anzeigen im Sexmilieu

Die Fremdenpolizei der Stadt Bern hat in der Nacht auf heute in der Stadt Bern eine Personenkontrolle im Rotlichtmilieu durchgeführt und dabei verschiedene Verstösse festgestellt. Es kam zu mehreren Verhaftungen sowie Anzeigen.

Die Fremdenpolizei der Stadt Bern hat in der Nacht vom 25. auf den 26. Februar 2010 in der Stadt Bern eine Personenkontrolle im Rotlichtmilieu durchgeführt. Insgesamt wurden dabei 10 ausländische Personen vorläufig festgenommen.

Eine der Personen war von einem anderen Kanton zur Verhaftung ausgeschrieben und mit einem Einreiseverbot für die Schweiz belegt. Weitere Personen befinden sich aufgrund von Verstössen gegen fremdenpolizeiliche Vorschriften bereits in Ausschaffungshaft. Zudem erhärtete sich bei weiteren Personen der Verdacht, dass diese unter Vortäuschung falscher Versprechen in die Schweiz gelockt wurden. Die betroffenen Personen wurden den zuständigen NGO's zur Abklärung vermittelt.

Die Fremdenpolizei setzt mit diesen wie auch noch folgenden Aktionen ein Zeichen zur Bekämpfung von Verstössen gegen das Freizügigkeitsabkommen zwischen der Schweiz und der Europäischen Union sowie gegen die zusehends verstärkt kriminellen Tendenzen im Rotlichtmilieu. Nause: „Das Problem akzentuiert sich. Uns ist daran gelegen, den menschenhandelähnlichen Zuständen Einhalt zu gebieten. Wir werden auch weiterhin darum bemüht sein, nicht nur repräsentativ tätig zu sein, sondern den Betroffenen grösstmögliche Unterstützung und Rechtssicherheit bieten zu können.“

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile