Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. Juni 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Kurznachrichten des Gemeinderats

Neuer Leiter Entwicklung und Erhaltung beim Tiefbauamt

Der Gemeinderat hat Michael Stoller, geb. 1963, zum Leiter Entwicklung und Erhaltung beim Tiefbauamt ernannt. Michael Stoller tritt sein neues Amt am 1. Dezember 2010 als Nachfolger von Jürg Pfluger an.


Kürzere Zahlungsfristen im Interesse der Wirtschaft

Der Gemeinderat hat für die gesamte Stadtverwaltung einheitliche Zahlungsfristen festgelegt. Die neue Weisung gibt vor, dass die Frist zum Bezahlen von Rechnungen durch die Stadt Bern im Regelfall 30 Tage nicht überschreiten darf. Ausnahmen sind bei komplexen Rechnungsprüfungen im Baubereich möglich. Der Gemeinderat erfüllt mit den verkürzten Zahlungsfristen ein im Stadtrat formuliertes Anliegen und kommt den seit Dezember 2009 geltenden Empfehlungen der Koordinationskonferenz der Bau- und Liegenschaftsorgane der öffentlichen Bauherren (KBOB) nach. Kurze Zahlungsfristen spielen für die Sicherung der Liquidität von Unternehmen eine bedeutende Rolle. Der Gemeinderat versteht die Massnahme daher als bewusstes Zeichen an die Wirtschaft.


Volksschule Lorraine: Instandsetzung nach Brandfall

Am 27. November 2009 hat es in der Volksschule Lorraine gebrannt. Insbesondere im Dachstock entstand ein erheblicher Sachschaden. Der Gemeinderat hat nun für die Instandsetzung der durch den Brand beschädigten Gebäudehülle und der betroffenen Innenräume einem Kredit von 4,03 Millionen Franken zugestimmt. Davon werden rund 3 Millionen Franken durch Versicherungen übernommen. Das schützenswerte Gebäude der Volksschule Lorraine wurde im Jahr 1880 erbaut. Die Stadtbauten Bern sehen vor, den zuständigen Behörden noch im Jahr 2010 ein Projekt für die ebenfalls nötige Gesamtsanierung vorzulegen.


Gesamtsanierung des Kindergartens Tscharnergut

Der Gemeinderat hat für die Gesamtsanierung des Kindergartens Tscharnergut aus den 1960er Jahren einen Baukredit von 2,52 Millionen Franken gesprochen. Neben der vollumfänglichen Sanierung der Gebäudehülle werden im Zuge der Gesamtsanierung auch die Raumanforderungen an die zukünftige Basisstufe erfüllt. So werden Gruppenräume erweitert und Kleinküchen eingebaut.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile