Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

18. August 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Neue Räume für das Sozialamt und die Strassenreinigung

Im Verwaltungsgebäude an der Schwarztorstrasse 71 sollen das Sozialamt und ein Stützpunkt der Strassenreinigung untergebracht werden. Der Gemeinderat beantragt dem Stadtrat hierfür einen Baukredit von 9,8 Millionen Franken.

Das heute leer stehende Verwaltungsgebäude an der Schwarztorstrasse 71 wurde 1961/62 erbaut und bedarf dringend einer umfassenden Sanierung. Das Gebäude genügt den heutigen Anforderungen bezüglich Sicherheit, Brandschutz, Behindertengängigkeit und Energieeffizienz nicht mehr. Das nun vom Gemeinderat zuhanden des Stadtrats verabschiedete Umbauprojekt sieht vor, das heute an vier Standorten im Stadtzentrum und in Bümpliz untergebrachte Sozialamt an der Schwarztorstrasse zu konzentrieren. Neben dem Sozialdienst werden neu auch die Leitung des Sozialamtes, der Inkassodienst und der Stab des Sozialamts an die Schwarztorstrasse umziehen. Dadurch können bestehende Raumengpässe beim Sozialdienst behoben, Sicherheitsprobleme gelöst und kundenfreundliche Räume für die Sozialberatung zur Verfügung gestellt werden. Die Zusammenlegung der verschiedenen Abteilungen des Sozialamts unter einem Dach vereinfacht die Abläufe und führt zu betrieblichen Optimierungen. Im Untergeschoss des Gebäudes werden sechs bisher dezentral betriebene Stützpunkte der Strassenreinigung des Tiefbauamts zusammengefasst. Dies führt zu effizienteren Strukturen und einem zielgerichteten Einsatz von Personal und Maschinen.

Neue Belegung nach vertieften Abklärungen

Ursprünglich war geplant, an der Schwarztorstrasse 71 nach der Sanierung allgemeine Büro- und Verwaltungsnutzungen sowie einen Stützpunkt der Strassenreinigung unterzubringen. Im August 2009 fällte der Gemeinderat den Grundsatzentscheid, das Gebäude für den Sozialdienst und die Büros von Stadtbauten Bern zu nutzen. Die Detailabklärungen ergaben jedoch, dass die Stadtbauten und der Sozialdienst nur mit unverhältnismässig teuren und betrieblich ungünstigen Eingriffen in die Gebäudestruktur an der Schwarztrostrasse 71 Platz gefunden hätten. Es wurde deshalb ein neues, optimal auf die Sicherheits- und Kundenbedürfnisse des Sozialdienstes abgestimmtes Projekt erarbeitet. Die Bauarbeiten sollen bis im Frühling 2012 abgeschlossen sein. Die nun vorgeschlagene Lösung ermöglicht es zudem, auch für das Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz (EKS) gute Büroverhältnisse zu schaffen und die verschiedenen Einheiten an einem Standort zusammenzufassen. Das EKS übernimmt an der Predigergasse bisherige Räume des Sozialdienstes.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile