Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. September 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Rücktritt ewb-Verwaltungsratspräsident: Demission von Daniel Kramer per Ende 2010

Der Gemeinderat ist an seiner Sitzung vom 1. September 2010 über die Demission von Daniel Kramer per 31. Dezember 2010 informiert worden. Die Stadtregierung nimmt den Entscheid mit Bedauern zur Kenntnis und dankt dem Verwaltungsratspräsidenten von Energie Wasser Bern (ewb) für sein erfolgreiches Engagement.

Daniel Kramer leitete acht Jahre lang als Verwaltungsratspräsident die Geschicke von ewb auf strategischer Ebene. In seiner Amtszeit wurden die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. In Zusammenhang mit der Öffnung des Strommarktes war es ihm ein wichtiges Anliegen, die Eigenständigkeit von ewb sicherzustellen.

Strategie erarbeitet, Positionierung abgeschlossen

Unter der Führung von Daniel Kramer wurde die neue Eignerstrategie verabschiedet und das Leitbild umgesetzt. Die Nachhaltigkeit hat heute für ewb einen zentralen Stellenwert. Das Unternehmen positioniert sich als Energieversorger, der auf erneuerbare Energien setzt und der über eine umfassende Unternehmensstrategie verfügt. Es bereitet sich auf eine Zukunft ohne Atomstrom vor, indem es sein Produktionsportfolio gezielt umbaut und auf eine Erhöhung der Produktion aus eigenen Anlagen setzt. Der Bau der neuen Kehrichtverbrennungsanlage Forsthaus ist ein wichtiges Beispiel für eine nachhaltige und zukunftsweisende Investition. Dank der Verdienste von Daniel Kramer ist ewb heute ein gesundes und wettbewerbsfähiges Unternehmen, das vertrauensvoll in die Zukunft blicken kann.

Regelung der Neubesetzung

Das weitere Vorgehen bezüglich Besetzung des Verwaltungsratspräsidiums bzw. Wahlverfahrens für einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin von Daniel Kramer wird an einer der nächsten Gemeinderatssitzungen besprochen werden.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile