Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

26. Oktober 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Stadt Bern erhält den Energy Award Gold

Im Rahmen eines feierlichen Anlasses wurde heute der Stadt Bern das Label „Energiestadt Gold“ überreicht. Damit werden Städte ausgezeichnet, die sich im Energiebereich durch herausragende Leistungen profiliert haben. Gemeinderat Reto Nause hatte die Ehre, das Label im Namen des Gemeinderates vom Bundesamt für Energie und dem Trägerverein Energiestadt Schweiz entgegen zu nehmen.

Die Auszeichnung zeigt: Die Stadtberner Energiepolitik ist Gold wert. Bern reiht sich damit in die Liste der 18 besten Energiestädte der Schweiz ein und landet gleich beim ersten Mal auf Platz 10 aller Schweizer Goldstädte. Anlässlich des Energietags des Bundesamtes für Energie, der heute im Berner Kursaal stattfand, nahm Reto Nause, Direktor für Sicherheit, Umwelt und Energie, stellvertretend für den Gemeinderat und die Stadt das Label entgegen. Der Gemeinderat zeigt sich erfreut darüber, dass die Stadt das ehrgeizige Ziel, 2010 das Energiestadt-Goldlabel zu erreichen, umsetzen und damit eine Vorgabe der Legislaturrichtlinien 2009 bis 2012 erfüllen konnte.

Dank an Mitarbeitende und Bevölkerung
Für den Gemeinderat ist das Goldlabel auch der Beweis für den Erfolg seiner langjäh-rigen, konsequenten Energiepolitik. Er ist sich bewusst, dass dieses Ziel nur durch das Zusammenwirken von Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bevölkerung erreicht werden konnte. Dem Gemeinderat ist es denn auch ein besonderes Anliegen, der Bevölkerung und den Mitarbeitenden der Stadtverwaltung für ihr Engagement und ihre Unterstüt-zung im Energie- und Umweltbereich zu danken.

Zielgerichtet in allen Bereichen
Die Stadt Bern ist bereits seit 12 Jahren Energiestadt. Seit dem letzten Energiestadt-Audit im Jahr 2006 konnte sie sich von 68 auf 77 Prozent der möglichen Punkte stei-gern. Bewertet werden in einem umfangreichen Prozess die Strategien und Aktivitäten einer Stadt in folgenden Bereichen:

  • Entwicklungsplanung und Raumordnung
  • Kommunale Gebäude und Anlagen
  • Versorgung und Entsorgung
  • Mobilität
  • Interne Organisation
  • Kommunikation

Das zentrale Instrument zur Umsetzung von wirkungsvollen Massnahmen im Umwelt- und Energiebereich in der Stadt Bern ist die Energiestrategie 2006 bis 2015, mit klaren und messbaren Zielvorgaben. Weitere Massnahmen wie beispielsweise das Konzept Mobilitätsmanagement oder die Eignerstrategie von Energie Wasser Bern, das städti-sche Umweltmanagementsystem, der Einsatz von Biogasbussen durch Bernmobil und der ARA Region Bern, spezifische Umwelt-Stellen (zum Beispiel bei der Stadtgärtnerei oder Stadtbauten Bern) unterstützen die Energiepolitik der Stadt Bern aktiv und zielgerichtet.


 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile