Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

22. Oktober 2010 | Gemeinderat, Direktionen

Stadt zeichnet künstlerisch beispielhafte Grabmäler aus

Die Grabmalkommission der Stadt Bern hat elf Grabmäler ausgezeichnet, die sich auf den Stadtberner Friedhöfen befinden. Mit dem symbolischen Preis will die Kommission ein positives Zeichen für die Grabmalkunst und die Friedhofkultur setzen. Die Auszeichnungen wurden den Gewinnerinnen und Gewinnern heute anlässlich einer kleinen Feier übergeben.

Die Grabmalkommission der Stadt Bern hat dieses Jahr zum zehnten Mal handwerklich und künstlerisch beispielhafte Grabmäler prämiert. Die elf Auszeichnungen von Gräbern aus den Jahren 2009 und 2010 wurden heute anlässlich einer kleinen Feier auf dem Schosshaldenfriedhof von Stadtgärtner Christoph Schärer übergeben. Die Angehörigen erhielten einen symbolischen Preis, die Arbeit der jeweiligen Bildhauerinnen und Bildhauer honorierte die Stadt mit einer Urkunde.

Positives Zeichen für Friedhofskultur

Die Grabmalkommission ist eine der ständigen Kommissionen des Gemeinderats. Unter dem Vorsitz des Stadtgärtners sichert die neunköpfige Kommission die gestalterische Qualität der Stadtberner Grabmäler. Mit der Vergabe der Auszeichnung für besonders wertvolle Grabmäler will die Grabmalkommission ein positives Zeichen für die Grabmalkunst und die Friedhofkultur setzen. Erstmals erfolgte die Vergabe im Jahr 1957. Individuell gestaltete Grabmäler sind wichtiger Bestandteil der Trauerarbeit und prägen die hiesigen Friedhöfe. Diese sind für die Trauernden in erster Linie ein Ort der Ruhe, der Besinnung und des Trostes. Daneben dienen sie der Bevölkerung für die stille Erholung und sind wichtige Naturoasen sowie Zeitzeuginnen für die Stadtberner Kulturgeschichte.

Die Friedhöfe der Stadt Bern

Die Stadt Bern besitzt drei Friedhöfe, welche von der Stadtgärtnerei betrieben werden:

  • Schosshaldenfriedhof, im Osten von Bern, 16 Hektare (Baujahr 1877);
  • Bremgartenfriedhof, in der Mitte von Bern, 16 Hektare (Baujahr 1865);
  • Friedhof Bümpliz, im Westen von Bern, 8 Hektare (Baujahr 1885).

Auf den drei Friedhöfen

  • werden rund 13'000 Gräber unterhalten,
  • finden pro Jahr rund 1'200 Bestattungen und Beisetzungen statt,
  • werden pro Jahr rund 350 neue Grabmäler aufgestellt,
  • wird die Totenruhe von 20 resp. 40 Jahren (Familiengräber) gewährt.


Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei JPEG imageBild 1 (436 KB) 22.10.2010 436.8 KB
Datei JPEG imageBild 2 (512 KB) 22.10.2010 512.1 KB
Datei JPEG imageBild 3 (355 KB) 22.10.2010 355.4 KB
Datei JPEG imageBild 4 (541 KB) 22.10.2010 541.2 KB
Datei JPEG imageBild 5 (294 KB) 22.10.2010 294.3 KB
Datei JPEG imageBild 6 (368 KB) 22.10.2010 368.1 KB
Datei JPEG imageBild 7 (97.3 KB) 22.10.2010 97.3 KB
Datei JPEG imageBild 8a (4.21 MB) 22.10.2010 4.2 MB
Datei JPEG imageBild 8b (3.72 MB) 22.10.2010 3.7 MB
Datei JPEG imageBild 9a (4.28 MB) 22.10.2010 4.3 MB
Datei JPEG imageBild 9b (4.35 MB) 22.10.2010 4.4 MB
Datei JPEG imageBild 10 (4.23 MB) 22.10.2010 4.2 MB
Datei PDF documentBildhinweise (1.58 MB) 22.10.2010 1.4 MB

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile