Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

12. April 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Aktionstag auf dem Waisenhausplatz: 144 Ostereier für die Notrufnummer 144

Anlässlich des nationalen Tags der Notrufnummer 144 ist die Sanitätspolizei der Stadt Bern am Donnerstag auf dem Waisenhausplatz mit einem Infostand samt Rettungswagen präsent. Um auf die Bedeutung der Nummer aufmerksam zu machen, hat sie sich dieses Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: Sie wird an die Bevölkerung 144 Ostereier verteilen, die mit der Notrufnummer bedruckt sind.

Im Notfall zählt jede Sekunde. Der raschen und korrekten Alarmierung kommt deshalb eine wichtige Bedeutung zu. Dennoch ist vielen Leuten die landesweit geltende Notrufnummer 144 noch immer zu wenig bekannt. Um dies zu ändern, findet auch in diesem Jahr am 14.4. der nationale Tag der Notrufnummer 144 statt. Die Sanitätspolizei Bern ist erneut mit einem Infostand auf dem Waisenhausplatz präsent. Dort erklären Einsatzdisponentinnen und Einsatzdisponenten der Bevölkerung, wie der professionelle Rettungsablauf funktioniert und Laien erste Hilfeleistungen an den Patienten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vornehmen können. Ein Kurzfilm veranschaulicht die Alarmierung bei einem medizinischen Notfall. Zudem besteht die Möglichkeit, einen Blick in einen Rettungswagen der Sanitätspolizei zu werfen und Pläne des Neubaus an der Murtenstrasse zu besichtigen. Um die Bevölkerung für die Notrufnummer 144 zu sensibilisieren, werden auf dem Waisenhausplatz nebst Flyern auch Ostereier, die mit der Notrufnummer bedruckt sind, verteilt. Der Infostand ist von 9 bis 16 Uhr offen.

Rund um die Uhr professionelle Hilfe für alle medizinischen Notfälle

Der Ablauf im Alarmierungsfall ist stets gleich. Je nach Standort des Hilfesuchenden gelangt der Anruf vom Festnetz oder Mobiltelefon an die kantonal zuständige Notrufzentrale 144. Im Kanton Bern wird die Sanitätsnotrufzentrale (SNZ) von der Sanitätspolizei der Stadt Bern betrieben. Die Anrufe werden rund um die Uhr von rettungsmedizinisch geschulten Fachleuten entgegen genommen. Sie entscheiden nach den gezielt abgefragten Informationen über die zu treffenden Massnahmen. Die Anrufenden erhalten auch Anweisungen, welche Massnahmen sie bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort selbst umsetzen können. Die Notrufzentrale vermittelt zudem den Kontakt zum ärztlichen Notfalldienst sowie Adressen der Notfallapotheken. Die kantonale SNZ Bern hat im Jahr 2010 insgesamt 235‘500 Anrufe entgegen genommen.

 

Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile