Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

6. Juli 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Einbau von Testfugen auf der Kornhausbrücke

In der kommenden Woche werden auf der Kornhausbrücke auf einer Länge von 60 Metern versuchsweise neuartige Schienenfugen eingebaut. Der Praxistest soll Aufschluss darüber geben, ob die neuen Fugen der Sommerhitze besser standhalten.

Heisses Sommerwetter setzt jeweils den Schienenfugen der Kornhausbrücke ausgesprochen stark zu. Damit die Fugen entlang der Schienen nicht buchstäblich zerfliessen, muss die Brücke bei heissen Temperaturen jeweils mit Wasser gekühlt werden. Nun will das Tiefbauamt der Stadt Bern eine neuartige Fuge testen: Beim Brückenkopf Kornhausplatz werden auf einer 60 Meter langen Versuchsstrecke Fugen der neusten Materialtechnologie eingebaut, die für voraussichtlich mindestens ein Jahr auf Wetterfestigkeit (Hitze) und Standfestigkeit (Verkehrslasten) getestet werden.


Damit der Trambetrieb von Bernmobil nicht zusätzlich eingeschränkt werden muss, wird der Einbau dieser Testfugen während der Gesamtsanierung des Weichendreiecks beim Zytglogge durchgeführt. Die Arbeiten beginnen am Montag, 11. Juli 2011, und dauern bei guter Witterung rund fünf Arbeitstage. Gearbeitet wird – wie beim Zytglogge – täglich von 6 bis 24 Uhr.


Die Durchfahrt über die Kornhausbrücke bleibt jederzeit gewährleistet. Es muss lediglich mit vereinzelten Behinderungen auf der Fahrbahn infolge einspuriger Verkehrsführung gerechnet werden. Der Verkehr wird durch einen Verkehrsdienst geregelt.

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile