Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

9. November 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Ryfffabrik wird saniert: Baukredit von 4,89 Millionen Franken gesprochen

Für die umfassende Sanierung der ehemaligen Ryfffabrik im Marzili hat der Gemeinderat einen Kredit in der Höhe von 4,89 Millionen Franken bewilligt. Vorgesehen ist, Fenster zu ersetzen, die Dämmung zu verbessern sowie Haustechnik- und Brandsicherheit auf den neusten Stand zu bringen.

Für die Gesamtsanierung der schützenswerten Liegenschaft an der Sandrainstrasse 3 hat der Gemeinderat einen Baukredit in der Höhe von 4,89 Millionen Franken gesprochen. Sie befindet sich im Eigentum des städtischen Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik. Der bauliche Zustand des Gebäudes aus den Jahren 1890 bis 1914 ist mangelhaft und erfüllt die wärme- und schalltechnischen Anforderungen nicht mehr.

Mit  der Sanierung wird insbesondere der Energieverbrauch für die Heizung der ehemaligen Fabrikanlagen deutlich abnehmen. So ist vorgesehen, sämtliche Fenster zu ersetzen und die Wärmedämmung zu verbessern. Weiter werden an Heizungs- sowie Sanitäranlagen notwendige Erneuerungen vorgenommen und gesetzliche Anforderungen zum Brandschutz erfüllt.

Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2012 beginnen und voraussichtlich im Jahr 2013 abgeschlossen sein. Die Sanierung wird in vermietetem Zustand realisiert.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile