Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. November 2011 | Gemeinderat, Direktionen

Bärenpark: Nächtliche Schliessung des Uferwegs ermöglichen

Der Gemeinderat möchte den Uferweg unterhalb des Bärenparks in der Nacht schliessen können. Damit will er die Sicherheit rund um den Bärenpark verbessern. Insbesondere soll verhindert werden, dass ausserhalb der Betriebszeiten die Bären gefüttert oder gestört werden. Der Gemeinderat hat eine entsprechende Änderung der Überbauungsordnung zuhanden des Stadtrates verabschiedet.

Mit dem Bärenpark ist ein neuer, attraktiver Ort zum Verweilen an der Aare entstanden. Allerdings sind damit vor allem im Sommer auch Probleme verbunden, wie das Füttern der Tiere. Dies könnte zur Folge haben, dass die Bären sich daran gewöhnen und beginnen, nach Futter heischend die Gäste zu beobachten, statt selber in der Anlage nach Futter zu suchen. Damit würden die Bestrebungen zur artgerechten Haltung der Bären untergraben.

Der Bärenpark wird tagsüber von Tierpflegerinnen und Tierpflegern, nachmittags und nachts von einem Sicherheitsdienst bewacht. Um die Sicherheit nachts zu verbessern und eine tiergerechte Bärenhaltung zu ermöglichen, möchte der Gemeinderat die entsprechende Überbauungsordnung vom 1. Januar 2008 so ändern, dass der Uferweg zwischen Bärenpark und Klösterlistutz geschlossen werden kann, im Sommer von 22 bis 6 Uhr und im Winter von 20 bis 6 Uhr. In dieser Zeit bietet der Fussweg zum alten Tramdepot und der Klösterlistutz eine ufernahe Verbindung zwischen den Englischen Anlagen und der Altenbergstrasse.

Kanton hält Schliessung für gerechtfertigt

Die stadträtliche Kommission für Planung, Verkehr und Stadtgrün hat sich am 17. Juni 2010 in einer Konsultativabstimmung dafür ausgesprochen, ein Planänderungsverfahren im Hinblick auf eine mögliche nächtliche Schliessung des Uferwegs einzuleiten. Das kantonale Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) ist in der Vorprüfung der Planänderung zum Schluss gekommen, dass die Schliessung gerechtfertigt und die Durchgängigkeit des Uferwegs gewährleistet ist. Die SP der Stadt Bern hat im Rahmen der öffentlichen Auflage gegen die Planänderung Einsprache erhoben.

Mit der vorliegenden Planänderung beantragt der Gemeinderat ein Rückkommen auf den Beschluss des Stadtrats vom 8. März 2007. Dieser hat anlässlich der Beratung der Überbauungsordnung eine Schliessung des Uferwegs abgelehnt.

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentVortrag des Gemeinderats an den Stadtrat (18 KB) 30.11.2011 17.9 KB

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile