Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

30. Januar 2012 | Gemeinderat, Direktionen

Kampagene «Subers Bärn – zäme geits!»: Schüler-Wettbewerb

Wählen Sie Ihr Lieblingsplakat!

Im Rahmen eines Wettbewerbs haben Stadtberner Schülerinnen und Schüler Anti-Littering-Plakate kreiert. Die 119 eingereichten Werke können nun unter www.bern.ch oder www.du-kannst-es-besser.ch eingesehen und bewertet werden. Dem Plakat mit den meisten Stimmen winkt ein Publikumspreis, zudem wird eine Jury die besten Plakate prämieren. Gewählt werden kann bis am 14. März, die offizielle Preisverleihung findet am 21. März statt. Der Wettbewerb ist Bestandteil der Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!».

Littering ist und bleibt auch in der Stadt Bern ein Thema. Unter den achtlos weggeworfenen Abfällen leidet die Attraktivität des öffentlichen Raums, zudem werden die Gebühren- und Steuerzahler stark belastet. Die Stadt Bern gibt deshalb seit 2008 mit der Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» Gegensteuer. Neben zusätzlichen Reinigungsleistungen und repressiven Massnahmen setzt die Kampagne insbesondere auf Prävention und will die Eigenverantwortung stärken. Zu diesem Zweck hat sie im Herbst 2011 bei den Stadtberner Schulen einen Plakat-Wettbewerb zum Thema Littering lanciert.

Wahl für den Publikumspreis läuft

Die am Wettbewerb teilnehmenden Klassen und Gruppen haben in der Zwischenzeit insgesamt 119 Plakate eingereicht, welche unter www.bern.ch oder www.du-kannst-es-besser.ch eingesehen und bewertet werden können. Das Plakat, welches auf der Homepage die meisten Stimmen erhält, wird mit einem Publikumspreis ausgezeichnet. Unter den Abstimmenden werden zudem fünf attraktive Freitag-Taschen verlost. Abstimmen kann man bis am 14. März 2012, und zwar einmal pro Tag.

Plakate werden juriert

Die eingereichten Plakate werden zudem von einer Fachjury, bestehend aus Gemeinderätin Regula Rytz, Christian Jordi (Stellvertretender Leiter Entsorgung & Recycling) und Silvio Truffer (Leiter Kreation Polyconsult AG, Bern), bewertet. Dabei werden die besten Plakate pro Alterskategorien mit attraktiven Barpreisen ausgezeichnet. Die Preisverleihung, zu welcher alle teilnehmenden Klassen und Gruppen eingeladen sind, findet am 21. März 2012 statt.

Verantwortliche erhoffen sich Sensibilisierung

Vom Wettbewerb erhofft sich die Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün einerseits eine Sensibilisierung der direkt beteiligten Schülerinnen und Schülern für die Littering-Problematik. Anderseits soll die Thematik mittels online-Voting für den Publikumspreis einem erweiterten Kreis vermittelt werden. Die Wettbewerbs-Homepage enthält darum neben den Teilnahmebedingungen und den Plakaten auch Ausführungen zur Littering-Problematik.

Wettbewerb ergänzt vielfältiges Präventions-Angebot Der Littering-Wettbewerb steht nicht alleine, sondern ergänzt weitere bewährte Präventionsangebote wie den (kostenlosen) Abfallunterricht an den städtischen Schulen, die Aktion «Seitenblicke», den Aktionstag «Wahre Werte», diverse Waldreinigungen, Quartierputztage und Hol- und Bringtage, die Mehrweggeschirr-Pflicht bei Veranstaltungen oder das Ökoinfomobil.

Details zum Wettbewerb

Teilnahmeberechtigung

Der Wettbewerb ist ausgerichtet auf die verschiedenen Altersstufen von Kindergarten bis und mit Gymnasien und Berufsfachschulen. Grundvoraussetzung war dabei, dass die teilnehmenden Klassen oder Einzelpersonen aus einer Schule auf Gebiet der Stadt Bern stammen bzw. eine Schule auf Stadtgebiet besuchen.

Preise

Ausgezeichnet werden je die besten Plakate in folgenden Kategorien:

Kindergarten bis 2. Klasse (Klassenarbeit)                             500 Franken

3. und 4. Klasse (Klassenarbeit)                                           500 Franken  

5. und 6. Klasse (Klassenarbeit)                                           500 Franken

7. bis 9. Klasse (Klassenarbeit)                                             500 Franken

Gymnasien, Berufsfachschulen, 10. Schuljahr

       Klassenarbeit                                                               1‘000 Franken

       Gruppen- oder Einzelarbeit                                            500 Franken

Publikumspreis (online-Voting)                                              500 Franken

 

 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile