Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

28. März 2012 | Gemeinderat, Direktionen

In WankdorfCity kann der neue Hauptsitz der Schweizerischen Post entstehen

Baurechtsvertrag mit Swiss Prime Site AG genehmigt

Der Gemeinderat hat den Baurechtsvertrag für jenes Baufeld in WankdorfCity genehmigt, auf welchem bis Ende 2014 der künftige Hauptsitz der Schweizerischen Post realisiert werden soll. Der Vertragsschluss mit der Swiss Prime Site AG in Olten als Investorin bedeutet auch den erfolgreichen Vermarktungsabschluss der ersten Entwicklungsphase von WankdorfCity.

Vor rund einem Jahr hatte sich die Schweizerische Post entschieden, ihren Hauptsitz nach WankdorfCity zu verlegen. Jetzt hat der Gemeinderat einen Baurechtsvertrag über achtzig Jahre zwischen der städtischen Liegenschaftsverwaltung, handelnd im Auftrag des Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik, und der Swiss Prime Site AG genehmigt. Die Swiss Prime Site AG tritt als Investorin auf und wird die noch zu erstellenden Räumlichkeiten an die Schweizerische Post vermieten. Entwicklung und Realisation des Hochbauprojekts «Majowa» erfolgen durch die Totalunternehmung Losinger Marazzi AG ab Juni 2012.

Vermarktungsziele erreicht – Nachfrage ungebrochen
Innerhalb nur weniger Jahre hat der Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik als Grundeigentümer des neuen Wirtschaftsviertels WankdorfCity zusammen mit seinen Partnerinnen und Partnern sämtliche notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen, damit im Jahr 2014 vorerst 4500 Arbeitsplätze bezogen werden können. Die erste Entwicklungsetappe von WankdorfCity ist damit erfolgreich abgeschlossen.

Die Nachfrage für weitere Flächen in WankdorfCity ist unverändert hoch. Aktuell wer-den mit dem Rückbau der ehemaligen Vetrotechgebäude die technischen Vorausset-zungen für die zweite Ausbauetappe ab ca. 2015 östlich der Schädelinstrasse geschaffen. Danach sind die die planerischen und baurechtlichen Grundlagen zu überprüfen und Vorgaben zur Erreichung eines ausgewogenen Nutzungsmixes zu erarbeiten.

 

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile