Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

7. März 2017 | Gemeinderat, Direktionen

Berner Rathaus: 600 Jahre im Zentrum der Macht – und ständig im Wandel

Seit 600 Jahren ist das Rathaus das politische Zentrum Berns. Was hat die Konstanz des Ortes trotz aller gesellschaftlichen Veränderungen möglich gemacht? Welche Akteure prägten seine Geschichte? Welche baulichen Veränderungen waren nötig? Die Resultate einer breiten Forschung rund um das Rathaus werden an einer Fachtagung öffentlich präsentiert. Sie findet unter dem Titel «Rathaus Bern: Zentrum der Macht» am Donnerstag, 23. und Freitag, 24. März 2017 statt.

Die ersten drei Fachreferate am Donnerstag, 23. März, beschäftigen sich mit Menschen, die in drei verschiedenen Zeitepochen im Rathaus tätig waren und mit ihren im Rathaus getroffenen Entscheiden die Geschichte Berns beeinflusst haben. So fand im Spätmittelalter die Politik hinter verschlossenen Türen statt. Regula Schmid Keeling bietet anhand des Berner Twingherrenstreits 1469 – 1471 einen Einblick in das Agieren der politischen Führungsgruppen und die politische Kultur der spätmittelalterlichen Stadt Bern. Lukas Künzler erläutert den politischen Wandel und die personellen Wechsel zur Zeit der Aufklärung im Kanton Bern. Im 20. Jahrhundert wurde das Frauenstimmrecht eingeführt. Fabienne Amlinger stellt ihre Forschung zur Frauenorganisation in den Parteien nach 1971 vor. Sie geht unter anderem den Fragen nach, wie sich die Frauen organisiert haben und welche politischen Strategien sie entwickelten.

Ein modernes Bauwerk?

Das Rathaus als Zentrum der Berner Politik und Macht hat die Jahrhunderte überdauert. Ohne bauliche Veränderungen wäre das nicht möglich gewesen. Am Freitag 24. März widmen sich gleich mehrere Referentinnen und Referenten dem Spannungsverhältnis zwischen dem historischen Monument und den sich ständig verändernden Bedürfnissen seiner Nutzerinnen und Nutzer. Sowohl der Bau des Rathauses, als auch die späteren Neubauprojekte und der grosse Umbau 1940 – 1942 gelten als Sinnbilder der jeweiligen Zeit.

Das Rathaus als Richthaus

Neue Erkenntnisse wird auch das Referat von Sibylle Hofer liefern. Ihr Beitrag gibt einen Einblick in die Geschichte der bernischen Gerichtsbehörden, der bisher noch kaum untersucht worden ist. So ist z.B. weitgehend unbekannt, dass das Berner Rathaus bis ins 20. Jahrhundert auch der Sitz der wichtigsten kantonalen Gerichtsbehörden war.

Die Fachtagung ist kostenlos. Teilnehmen können alle interessierten Personen. Anmeldung per E-Mail an bis zum 10. März 2017. 

Weitere Informationen und das gesamte Programm sind auf der Website ersichtlich.

Abwechslungsreiches Programm verteilt übers ganze Jahr

Zum 600-Jahr-Jubiläum des Rathauses bieten der Kanton, die Stadt und die Burgergemeinde Bern ein abwechslungsreiches Programm an. Sie laden die Bevölkerung ein, das Rathaus zu besuchen und es aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu entdecken. Die Veranstaltungen richten sich insbesondere an bisher nicht oder wenig politisch interessierte Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Die Website www.be.ch/rathaus informiert im Detail über das Jubiläumsprogramm und über die Geschichte des Berner Rathauses.

Dokumente

Dokumente
Titel
Datei PDF documentProgramm Fachtagung Rathuas (PDF, 784 KB)

Stadtkanzlei

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile