Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

1. Juli 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Die neue 50m-Schwimmhalle kommt aufs Neufeld

Der Standortentscheid ist gefallen: Der Gemeinderat will die neue 50m-Schwimmhalle am Standort Neufeld bauen. Im 2. Halbjahr 2016 soll ein Projektierungskredit zuhanden des Stadtrats ausgearbeitet werden.

Der Gemeinderat hatte die Wahl zwischen zwei hervorragend geeigneten Hallenbad-Standorten: Neufeld (Tennis / alte Buswendeschlaufe) und Mittelfeld. Der Entscheid fiel aus folgenden Überlegungen letztlich zugunsten des Neufelds:

  • Eine Schwimmhalle passt in das städtebauliche Konzept eines «Sportclusters Neufeld» mit mehreren Sportanlagen in unmittelbarer Nachbarschaft.
  • Ein «Sportcluster Neufeld» bietet Chancen für Synergien, beispielsweise im Betrieb oder in der gemeinsamen Erstellung beziehungsweise Nutzung von Garderoben, einem Restaurationsbetrieb oder den benötigten Parkplätzen.
  • Mit der Realisierung der Schwimmhalle auf dem Neufeld wird kein Land verbaut, welches beispielsweise als Grünraum oder fürs Wohnen genutzt wird oder werden könnte.
  • Mit der Standortwahl Neufeld für den Bau der Schwimmhalle leistet der Sport einen Beitrag zur städtebaulich geforderten Verdichtung.
  • Mit der Burgergemeinde als Baurechtsgeberin, den örtlichen Sportclubs und dem benachbarten Institut für Sportwissenschaften der Universität Bern stehen die wichtigsten Akteurinnen und Akteure hinter der 50m-Schwimmhalle am Standort Neufeld/Tennis.

Gemeinderätin Franziska Teuscher begrüsst den Standortentscheid des Gemeinderats: «Ich freue mich als Sportdirektorin, als Bildungsdirektorin, als Gesundheitsdirektorin, als Grüne und als Anwohnerin über diesen Beschluss. Damit haben wir in der ‹Tour de Schwimmhalle› die erste Bergetappe erfolgreich gemeistert. Nun geht es zügig in die zweite Bergetappe, deren Ziel das Ja des Stadtrats zum Projektierungskredit ist. Und dann haben wir schon die Königsetappe vor Augen, in welcher wir den Baukredit zur Volksabstimmung bringen», führte die BSS-Direktorin an der Medienkonferenz aus.

Kostenschätzung

Die derzeitigen Kostenschätzungen sind noch viel zu unpräzis, als dass sie für den Standortentscheid ausschlaggebend sein können. Hochbau Stadt Bern geht am Standort von Kosten in der Bandbreite von 55 bis 70 Millionen Franken aus. Im Rahmen des Projektierungskredits werden die Kosten präziser berechnet und zuhanden des Stadtrats detailliert ausgewiesen. Die Kosten für die Schwimmhalle sind in der Mittelfristigen Investitionsplanung eingestellt.

Faktor Zeit

Der Standortentscheid des Gemeinderats erfolgte nach intensiven und aufwändigen Abklärungen und Verhandlungen. Der Entscheid war in Anbetracht des Hallenbad-Mankos und der angenommenen Hallenbad-Initiative dringend. Zudem sind die bestehenden Hallenbäder sanierungsbedürftig, und die Berner Bevölkerung wächst stetig.

Nächste Schritte

Welche genau die beste Platzierung der Schwimmhalle im Neufeld-Perimeter Tennis/Buswendeschlaufe ist, soll im Rahmen eines Wettbewerbs oder Studienauftrags zu beantworten sein. Mit den Tennisclubs, dem Kanton und der Burgergemeinde werden Entwicklungsvereinbarungen abgeschlossen.

Gleichzeitig mit dem Standortentscheid hat der Gemeinderat den Auftrag zur Ausarbeitung eines Projektierungskredits zuhanden des Stadtrats erteilt. Dieser sollte im zweiten Halbjahr 2016 vorliegen.

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile