Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

24. Januar 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Erstes Treffen des Begleitgremiums

Die Zukunft der Schützenmatte hat begonnen

Der Startschuss zur Planung Schützenmatte ist erfolgt. Gestern traf sich das Begleitgremium zur Erarbeitung eines Nutzungskonzepts zum ersten Mal. Stadtpräsident Alexander Tschäppät begrüsste an der Veranstaltung die Grundeigentümer und Interessenvertreter. Die breite Öffentlichkeit wird im Sommer 2014 ebenfalls Gelegenheit erhalten, sich zur Zukunft des Gebiets zu äussern.

An der ersten Veranstaltung des Begleitgremiums gab Stadtpräsident Alexander
Tschäppät den Startschuss zur Planung Schützenmatte. Er betonte die grosse Bedeutung des Gebiets und das gemeinsame Erarbeiten eines Konzepts: «Die Schützenmatte liegt im Herzen Berns. Alle Beteiligten sollen sich von Anfang an in die Diskussion einbringen können, das Resultat ist deshalb offen.»

Die rege Teilnahme am Begleitgremium zeigte, dass ein grosses Interesse an der Schützenmatte besteht. Die Grundeigentümerinnen und Interessenvertreter liessen sich über das geplante Vorgehen informieren und äusserten sich dazu, was ihnen an der Schützenmatte wichtig ist. Am nächsten Treffen des Begleitgremiums im Mai 2014 werden diese Vorstellungen weiter vertieft.

Schützenmatte-Forum im Sommer 2014
Im Sommer 2014 erhält auch die breite Öffentlichkeit im Rahmen des sogenannten Schützenmatte-Forums die Möglichkeit, sich zur Zukunft der Schützenmatte zu äussern. Bis Mitte 2015 soll das Nutzungskonzept vorliegen. Danach wird die Planung konkretisiert und anschliessend raumplanerisch festgesetzt. Parallel dazu sollen auch kurzfristig realisierbare Massnahmen zur Aufwertung der Schützenmatte erarbeitet werden.

Die Gestaltung der Schützenmatte entspricht nicht den heutigen Ansprüchen an ein zentrumsnahes Gebiet. Deshalb entschied der Stadtrat im Februar 2013, dafür ein Nutzungskonzept zu erarbeiten. Dabei sollen bereits in der ersten Planungsphase Grundeigentümer, Interessengruppen, Politik und die Öffentlichkeit aktiv in den Prozess einbezogen werden.

Titel Bearbeitet Grösse

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile