Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. September 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Massnahmen gegen Brückensuizide

Kredit zur Sicherung der Kirchenfeld- und der Kornhausbrücke

Dem Auftrag des Stadtrates vom Mai 2013 entsprechend legt der Gemeinderat dem Parlament einen Ausführungskredit zur Sicherung der Kornhaus- und der Kirchenfeldbrücke in der Höhe von 6,45 Mio. Franken vor. Die Stadtregierung spricht sich allerdings nach wie vor dafür aus, das Projekt vorerst bis Ende 2015 zu sistieren, zumal das heutige Provisorium Wirkung gezeigt hat.

Die öffentliche Berichterstattung über das Thema Brückensuizide beinhaltet laut Fachleuten die latente Gefahr von Nachfolgesuiziden (siehe dazu den Leitfaden für Medienschaffende der «Initiative zur Prävention von Suizid in der Schweiz», www.ipsilon.ch, sowie die Empfehlungen des Schweizer Presserates). Dem Gemeinderat ist es daher ein wichtiges Anliegen, die an der öffentlichen Diskussion beteiligten Partnerinnen und Partner auf diesen speziellen Umstand aufmerksam zu machen.

Im November 2012 hatte der Gemeinderat beschlossen, die Behandlung des Geschäfts «Bauliche Massnahmen zur Verhinderung von Brückensuiziden» aus finanziellen Gründen bis auf weiteres zu sistieren. Zur Debatte stand damals ein Ausführungskredit von 8,32 Mio. Franken für die bauliche Sicherung der Kornhaus-, der Kirchenfeld- und der Lorrainebrücke. Der Stadtrat verlangte stattdessen im Mai 2013 die unverzügliche Vorlage eines Ausführungskredits zur Sicherung der beiden Stahlhochbrücken Kornhaus- und Kirchenfeldbrücke. Für die Lorrainebrücke wurde eine Fristverlängerung bis Ende Juni 2014 genehmigt.

Für die baulichen Massnahmen zur Verhinderung von Brückensuiziden an der Kornhaus- und Kirchenfeldbrücke legt der Gemeinderat nun dem Stadtrat wie gefordert einen Ausführungskredit von 6'450'000 Franken vor.

Gemeinderat: Kreditbeschluss bis Ende 2015 zurückstellen
Gleichzeitig bekräftigt der Gemeinderat seine Haltung, dass derzeit keine zwingenden Gründe für eine sofortige Realisierung der Brückensicherung bestehen. So weist er darauf hin, dass die provisorischen Netze auf der Kornhaus- und Kirchenfeldbrücke zu einem deutlichen Rückgang der Suizide geführt haben. Daher ist es seiner Ansicht nach verantwortbar, das heutige Provisorium weiterzuführen. Zudem macht der Gemeinderat darauf aufmerksam, dass die Finanzlage der Stadt angespannt ist und auch in anderen Bereichen dringlicher Investitionsbedarf besteht. Im Wissen darum, dass die provisorische Lösung langfristig abgelöst werden muss, beantragt der Gemeinderat dem Stadtrat daher, die Umsetzung der baulichen Massnahmen vorerst auszusetzen und den Kreditbeschluss bis Ende 2015 zurückzustellen. 

Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentVortrag Brückensicherung Ausführungskredit 23.09.2013 234.2 KB

Informationsdienst der Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile