Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

2. Juni 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Schulen

Kredite für neuen Schulraum

Der Gemeinderat verabschiedet zuhanden des Stadtrats drei Kreditvorlagen zur Schaffung von dringend benötigtem Schulraum im Schulkreis Mattenhof-Weissenbühl.

Aktuelle Statistiken und die Einschreibungen in den Kindergarten zeigen, dass die Schülerinnen- und Schülerzahlen im Schulkreis Mattenhof-Weissenbühl kurzfristig deutlich stärker ansteigen als prognostiziert. Die neu zu eröffnenden zusätzlichen Kindergartenklassen lassen sich aufgrund Platzmangels nicht in den bisherigen Schulanlagen unterbringen. Nachdem alle betrieblichen und organisatorischen Massnahmen ausgeschöpft wurden und Zumieten höchstens als Übergangslösung möglich sind, sind zur Sicherstellung des benötigten Schulraumes ausserordentliche Massnahmen nötig. Bis im Juli 2015 sollen deshalb zwei Provisorien sowie ein Neubau erstellt werden. Die beiden Provisorien sind auf zehn Jahre befristet.

Provisorien für Volksschulen Pestalozzi und Marzili
Für die Schulen Pestalozzi und Marzili sind sogenannte Modulbauten vorgesehen. Sie sollen ab Sommer 2015 zur Verfügung stehen. Die provisorischen Schulräume dienen als Übergangslösung bis die Erweiterung der Volksschule Pestalozzi und der Neubau der Volksschule Marzili voraussichtlich im Jahr 2018 in Betrieb genommen werden. Die Modulbauten werden wieder abgebaut und können an anderen Standorten als Provisorien betrieben werden. Für die sechs Module auf der Munzingerwiese (Pestalozzi) und für das Modul auf der Freifläche der Volksschule Marzili werden dem Stadtrat als Kostendach 4,69 Millionen bzw. 1,3 Millionen Franken beantragt.

Neubau Basisstufe Volksschule Sulgenbach
Auch im Einzugsgebiet des Schulhauses Sulgenbach und des Bürenparks werden ab Sommer 2014 zusätzliche Kindergartenklassen erwartet. Die bald 70-jährigen bisherigen Kindergärten Sulgenbach I+II genügen den heutigen Anforderungen in betrieblicher, räumlicher und pädagogischer Sicht seit langem nicht mehr und sind zudem sanierungsbedürftig. Es ist deshalb geplant, den bestehenden Doppelkindergarten abzubrechen und an seiner Stelle einen Neubau für den Basisstufenunterricht (Kindergarten und 1./2. Klasse) zu errichten. Mit dem rund 4,75 Millionen Franken kostenden Neubau für vier Klassen können die heutigen Anforderungen an den Basisstufenunterreicht erfüllt und der zusätzliche Raumbedarf für die kommenden Jahre abgedeckt werden.

Titel Bearbeitet Grösse
Datei PDF documentDokumentation VS Pestalozzi 02.06.2014 1.0 MB
Datei PDF documentVortrag VS Pestalozzi 02.06.2014 458.0 KB
Datei PDF documentDokumentation VS Marzili 02.06.2014 1.0 MB
Datei PDF documentVortrag VS Marzili 02.06.2014 395.0 KB
Datei PDF documentDokumentation VS Sulgenbach 02.06.2014 1.0 MB
Datei PDF documentVortrag VS Sulgenbach 02.06.2014 378.4 KB

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile