Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. November 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Kurznachricht des Gemeinderats

Verlängerung des Teillohnprojekts jobtimal.ch bis Februar 2016
Der Gemeinderat hat beschlossen, das städtische Teillohnprojekt jobtimal.ch um ein Jahr, bis Februar 2016, zu verlängern. Mit dem Projekt sollen langzeitarbeitslose Personen, welche Sozialhilfe beziehen, in den Arbeitsmarkt vermittelt werden. Die bisherigen Erfahrungen sind vielversprechend: Bis Oktober 2014 konnten 20 Teillohnstellen geschaffen werden. Teilnehmende am Projekt jobtimal erhalten entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit einen branchenüblichen Lohn, der durch Leistungen der Sozialhilfe ergänzt wird. Die grosse Mehrheit der Vermittlungen verlief erfolgreich. Bereits nach kurzer Zeit konnten die vermittelten Personen sowohl ihre Leistungsfähigkeit wie auch ihr Arbeitspensum steigern. Dank dem Teillohnprojekt, bei welchem sich der Lohn nach der effektiv erbrachten Leistung richtet, konnten mehrere Personen von der Sozialhilfe abgelöst werden. Unbefriedigend ist jedoch die Tatsache, dass die Mehrzahl der Teillohnstellen bis heute in der Verwaltung geschaffen wurde. Die Verlängerung der Testphase soll deshalb intensiv dazu genutzt werden, die Zahl der Teillohnstellen in der Privatwirtschaft zu vergrössern. In finanzieller Hinsicht führen Teillohnanstellungen in der Privatwirtschaft zu Einsparungen für die Sozialhilfe, Einsätze in der Verwaltung haben wegen den zusätzlichen Lohnkosten Aufwendungen von maximal Franken 75‘000 pro Jahr zur Folge.

Informationsdienst Stadt Bern

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile