Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

23. Oktober 2013 | Gemeinderat, Direktionen

Zwischenbilanz des Projekts «Junge Mütter»

Projekt für junge Mütter ohne Ausbildung funktioniert

Das Projekt «Junge Mütter» des Kompetenzzentrums Arbeit der Stadt Bern verläuft positiv. 21 junge Frauen haben seit dem Start im Mai 2011 am Projekt teilgenommen. 15 von ihnen haben eine Stelle gefunden, eine Ausbildung begonnen oder arbeiten noch immer im Projekt mit.

21 junge Mütter, die Sozialhilfe beziehen und keine Ausbildung haben, erhalten seit zweieinhalb Jahren Unterstützung durch das Projekt «Junge Mütter» des Kompetenzzentrums Arbeit der Stadt Bern. Das Projekt richtet sich an junge Frauen zwischen 16 und 25 Jahren, die wegen Kinderbetreuungsaufgaben den Anschluss an eine berufliche Grundbildung verpassen und Gefahr laufen, ein Leben lang von der Sozialhilfe abhängig zu sein. «Junge Mütter» ermöglicht ihnen den Einstieg in die Berufswelt mit dem Ziel, sich von der Sozialhilfe zu lösen und langfristig ein finanziell eigenständiges Leben zu führen.

Ausbildung begonnen, Anstellung gefunden
Das Angebot ist flexibel gestaltet und abgestimmt auf die individuelle Situation der Mütter. Es umfasst einzelne Module zu den Themen Coaching, Bildung oder Arbeit. Durch das Projekt können junge Mütter erste Arbeitserfahrungen sammeln, berufliche Perspektiven entwickeln und sich gleichzeitig mit ihrer Rolle als Mutter und Berufsfrau auseinandersetzen. Die Zwischenbilanz zeigt: Das Projekt «Junge Mütter» funktioniert. EtlicheTeilnehmerinnen haben durch das Projekt eine Ausbildung in Angriff genommen oder auch eine Anstellung gefunden. Nur fünf Frauen haben das Projekt seit dem Start 2011 ohne Anschlusslösung verlassen. Aktuell nehmen neun Frauen aktiv in verschiedenen Beschäftigungsgraden an Angeboten des Projekts teil.

Auswertung positiv
Eine Auswertung der Hochschule Luzern bestätigt, dass die Teilnehmerinnen des Projekts bessere Voraussetzungen haben für eine Integration in den Arbeitsmarkt. Die soziale Integration, das Fördern von Elternkompetenzen sowie das Erarbeiten von Zukunftsmodellen ermögliche es den jungen Müttern, sich schrittweise beruflich zu intergieren. Das Projekt wirke positiv auf das allgemeine Erleben und Verhalten der jungen Frauen, sagt die Hochschule Luzern in ihrer Auswertung.

Das Pilotprojekt «Junge Mütter» ist eine Massnahme der «Strategien zur Förderung der beruflichen und sozialen Integration in der Stadt Bern 2010 – 2013».

 

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet
Datei PDF documentFallbeispiele aus dem Projekt 23.10.2013
Datei PDF documentKennzahlen und Evaluation 23.10.2013

Direktion für Bildung, Soziales und Sport

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile