Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

3. November 2015 | Gemeinderat, Direktionen

Kindertagesstätte in Ausserholligen

Kita Ausserholligen: Sanierungsarbeiten abgeschlossen

Die Kindertagesstätte an der Krippenstrasse 28 in Ausserholligen ist saniert. Der Betrieb konnte bereits aufgenommen werden. Die neu sanierten Räumlichkeiten bieten wieder Platz für rund 30 Kinder im Vorschulalter.

Die Kindertagesstätte Ausserholligen wurde im Jahr 1906 erbaut. Obwohl das Gebäude laufend unterhalten wurde, befand es sich teilweise in einem sanierungsbedürftigen Zustand und entsprach den heutigen Anforderungen bezüglich Energieverbrauch und Sicherheit nicht mehr. Ausserdem waren die Elektro- und Sanitärinstallationen am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Um eine umfassende Sanierung durchzuführen, wurde vom Stadtrat im Juni 2015 ein Baukredit von 1,2 Millionen Franken verabschiedet.

Haustechnik modernisiert

Im Innern des Gebäudes mussten die Sanitärinstallationen vollständig ersetzt werden. Da die Nassräume ungünstig organisiert waren und es keine ausreichende Anzahl WC-Anlagen gab, wurde die Raumstruktur optimiert, so dass heute genügend Toiletten zur Verfügung stehen. Neben dem Ersatz der sanitären Leitungen wurden auch die Elektroinstallationen vollständig ersetzt und mit den nötigen Fehlerstromschutzschaltungen versehen. Zudem wurden, wo nötig, Leuchten ersetzt oder ergänzt. Im Gegensatz zu den Elektro- und Sanitärinstallationen konnte die bestehende Wärmeerzeugung belassen werden, da diese erst 1997 saniert wurde und die Wärmeverteilung noch intakt ist. Nebst den Massnahmen im Haustechnikbereich wurden auch bauliche Verbesserungen zur Sicherheit von Kindern und Personal realisiert. Dank neu gestrichenen Räumen erscheint die alte Kita Ausserholligen in neuem Glanz.

Neue Dämmung des Gebäudes

An der Gebäudehülle wurden zahlreiche Massnahmen zur Verbesserung von Wärmedämmung und Dichtigkeit vorgenommen. Im Mansardengeschoss wurde das Dach umfassend und sorgsam wärmegedämmt. Ausserdem wurden Fenster und Aussentüren ersetzt.

Betrieb zieht zurück

Während den Baumassnahmen konnte der Betrieb ins Kirchgemeindehaus Steigerhubel umziehen. Die Nutzer des Kirchgemeindehauses nahmen herzlich an der Nachbarschaft mit den Kindern und den Betreuenden Anteil und die Kita fühlte sich sehr willkommen.

Nun konnte die Kita zurück in die frischsanierte Tagesstätte ziehen. Die Sanierung wurde von der Leitung und dem Betreuungsteam als Gelegenheit genutzt, die pädagogische Arbeit weiter zu entwickeln: Neu werden die Kinder in zwei – anstelle von drei – Kindergruppen betreut. Es konnten Themenräume geschaffen werden, die von beiden Kindergruppen genutzt werden. Mit grosser Freude entdecken und beleben Kinder und Mitarbeitende die erneuerten Räume. Die grosse Attraktion bilden dabei die Türen der neuen WCs: Sie öffnen und schliessen sich wie in einem Saloon im «wilden Westen».

Die Sanierungsarbeiten haben rund vier Monate gedauert und wurden innerhalb des Kreditrahmens abgeschlossen.

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile