Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

13. September 2016 | Gemeinderat, Direktionen

Tag des Friedhofs auf dem Schosshaldenfriedhof

Am 17. September 2016 findet zum dritten Mal der Tag des Friedhofs in Schweizer Städten statt. In diesem Jahr lautet das Motto «Raum für Begegnungen». In Bern werden auf dem Schosshaldenfriedhof Führungen angeboten. Auch kann die Ausstellung «dr Tod» besucht werden.

Der Tag des Friedhofs soll den Menschen den Friedhof als Ort der Ruhe, der Trauerbewältigung und als Erholungs- und Lebensraum näherbringen. Die grosse Anlage des Schosshaldenfriedhofs kann am 17. September entweder im Rahmen von stündlichen Führungen oder auf eigene Faust erkundet werden. Auf dem 138 Jahre alten Friedhof ruhen bemerkenswerte Schweizer Persönlichkeiten wie der berühmte Maler Paul Klee, der Grafiker und Illustrator Ernst J. Kreidolf oder der Journalist und Schriftsteller Josef Viktor Widmann.

Ausstellung «dr Tod»

Neben den Führungen können sich Besucherinnen und Besucher auf dem Schosshaldenfriedhof die Ausstellung «dr Tod» ansehen. Interessierte erfahren Geschichten und Hintergründe zum Thema Tod, zu Traditionen und zahlreichen weiteren Themen, welche zum Nachdenken über die eigene Vergänglichkeit anregen. Die Ausstellung orientiert sich an der gleichnamigen Sonderausstellung des Regionalmuseums Schwarzwasser in Schwarzenburg aus dem Jahr 2013.

Ersatz für den Rosengartenfriedhof

Nach der Schliessung des Rosengartenfriedhofs im Jahr 1877 wurde der Schosshaldenfriedhof im Osten von Bern errichtet und zu Beginn des Jahres 1878 eröffnet. Seit diesem Zeitpunkt wurde er etappenweise erweitert und erreichte 1953 seine heutige Form. Spannend ist der Gegensatz zwischen der symmetrischen Struktur des alten Friedhofteils mit seinen strenggeordneten Grabfeldern und dem waldartigen Park, der den neueren Teil des Friedhofs bildet. Aussergewöhnlich vielfältig sind auch Flora und Fauna auf dem Gelände: Der Wald sowie offene Flächen mit Trocken- und Blumenwiesen bieten nicht nur Lebensräume für seltene Pflanzen wie Orchideen, sondern auch für viele Vogelarten und andere Tiere wie Eichhörnchen, Füchse und Rehe.

Neue Urnenthemengrabfelder

Seit kurzem verfügt der Schosshaldenfriedhof über zwei Urnenthemengrabfelder. In diesen Grabfeldern sind individuelle Einzelgräber in Gemeinschaft mit anderen vorgesehen – ohne Grabstein, dafür in einem einheitlich gestalteten Grabfeld. Ein Teil der Beisetzungsplätze des neuen Urnenthemengrabfeld «Bäume» befindet sich am Waldrand in einem hindernisfrei zugänglichen Teil. Über einen Kiesweg sind diese Grabstellen erreichbar. Die restlichen Beisetzungsplätze des Urnenthemengrabfelds «Bäume» befinden sich inmitten des Wäldchens. Erreichbar sind sie über einen Trampelpfad. Für das zweite Urnenthemengrabfeld «Sträucher» wurden auf einer offenen Rasenfläche lineare Staudenbeete gestaltet.

 

Programm Tag des Friedhofs, 17. September 2016

  • Ausstellung «dr Tod»: ganztägig, 10 bis 16 Uhr, Schosshaldenfriedhof
  • Friedhofsführung: stündlich ab 10 Uhr, Schosshaldenfriedhof 

Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile