Navigieren auf Mediencenter

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

5. Mai 2014 | Gemeinderat, Direktionen

Baustart

Verwaltungsgebäude an der Schwanengasse 14 wird saniert

Die Sanierungsarbeiten am Verwaltungsgebäude an der Schwanengasse 14 haben begonnen. Bis Oktober 2015 wird das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert umfassend saniert. Das Gebäude wird künftig den Minergie-Standard aufweisen und Raum für rund 300 Arbeitsplätze bieten. Neu wird sich der Haupteingang an der Bundesgasse 33 befinden.

Das Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Gebäude dient seit 1988 als grösster Einzelstandort der Berner Stadtverwaltung. Nach dem Einzug der Verwaltung wurden nur punktuelle Anpassungen und Umbauten vorgenommen. Heute befindet sich das Gebäude in einem uneinheitlichen und teilweise sehr schlechten baulichen Zustand. Brandschutz, Hindernisfreiheit, betriebliche Effizienz und Sicherheit sind nicht mehr ausreichend gewährleistet. Zudem bestehen strukturelle Mängel bei der Erschliessung und der räumlichen Organisation. Das ganze Gebäude muss deshalb innen und aussen gesamthaft saniert werden. Hierfür hat der Stadtrat Ende November 2012 einen Baukredit von 27,8 Millionen Franken beschlossen. 

Neuer Haupteingang an der Bundesgasse 33
Das Sanierungsvorhaben basiert auf dem siegreichen Projekt «31» der alb Architektengemeinschaft, welches Ende 2010 in einem Studienauftrag im selektiven Verfahren obsiegte. Ziel ist es, ein nutzungsneutrales, funktionales und den heutigen Anforderungen entsprechendes, zentral gelegenes und optimal erschlossenes Verwaltungsgebäude zur Verfügung zu stellen. Dazu werden unter anderem die Haustechnik, die Fenster sowie die Sonnenschutzeinrichtungen weitgehend erneuert. Zudem sollen die bestehenden strukturellen Mängel bei der Erschliessung und der räumlichen Organisation behoben und die geltenden Vorschriften bezüglich Brandschutz und Hindernisfreiheit eingehalten werden. Mit Erfüllung der Vorgaben des Minergie-Standards sollen die Heiz- und Betriebskosten namhaft sinken. Nach der Sanierung wird sich der neue behindertengängige Hauptzugang mit grosser Eingangshalle und zentralem Empfang auf Seite Bundesgasse befinden. Aus diesem Grund wird auch die Adresse neu Bundesgasse 33 lauten. 

Zahl der Arbeitsplätze steigt auf 300
Im Zuge der Sanierung steigt die Anzahl der Arbeitsplätze mittels sinnvoller Verdichtungsmassnahmen von heute 255 auf 300. Dies stellt einen weiteren Schritt bei der Raum- und Standortoptimierung der Stadtverwaltung dar. Die Übergabe an den Betrieb erfolgt gemäss heutigem Planungsstand Ende Oktober 2015.

Vorübergehender Umzug an neue Adressen
Aufgrund der Sanierung ziehen die folgenden Verwaltungseinheiten der Stadt Bern vorübergehend in andere Räumlichkeiten:

- Alters- und Versicherungsamt, Seilerstrasse 8, 3008 Bern
- Generalsekretariat der Direktion für Finanzen, Personal und Informatik, Predigergasse 12,  3011 Bern
- Fachstelle Beschaffungswesen, Predigergasse 12, 3011 Bern
- Finanzverwaltung, Predigergasse 12, 3011 Bern
- Immobilien Stadt Bern (vormals städtische Liegenschaftsverwaltung), Schwanengasse 10, 3011 Bern
- Personalamt, Schwanengasse 10, 3011 Bern
- Städtische Telefonzentrale, Effingerstrasse 21, 3011 Bern

Präsidialdirektion

Weitere Informationen.

Archiv

Fusszeile