Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Sprachwechsler

Deutsch

Content navigation

Begegnungszonen

In Begegnungszonen für Wohnquartiere können Kindern sicher auf der Strassenfläche spielen. Möchten Sie in Ihrer Quartierstrasse eine Begegnungszone realisieren? Hier erfahren Sie, was zu berücksichtigen und zu unternehmen ist.

Bild Kinder in Begegnungszone
Bild Legende:
Bild Kinder in Begegenungszone
Bild Legende:
Bild Kinder in Begegnungszone
Bild Legende:

In der Begegnungszone hat dank Tempo 20 und Fussgängervortritt vieles Platz: spielende Kinder, rollende und parkierte Autos, Velo putzende Sportler und Nachbarn, die zusammen Kaffee trinken.

Spielorientierte Begegnungszonen

Damit eine Quartierstrasse zu einem Aufenthalts- und Begegnungsraum werden kann, sollten die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • verkehrsarme Quartierstrasse in einem Wohnquartier 
    (maximal 100 Fahrzeuge pro Stunde)
  • kein nennenswerter Durchgangsverkehr
  • kein öffentlicher Linienverkehr
  • Tempo 30 auf den direkt angrenzenden Strassen oder Strassenabschnitten
  • eher dichte Überbauung mit starkem Bezug der Vorgärten zur Strasse
  • Anwohnerschaft mit zahlreichen Kindern und Jugendlichen

Ihre Ansprechpersonen

Die Anregung, eine Begegnungszone zu schaffen, kommt von den Anwohnerinnen und Anwohnern selbst.
Das Informationsblatt «Eine Begegnungszone einrichten» hilft Ihnen bei Ihrem Vorhaben. Sie erfahren, welches Vorgehen sich bewährt hat und wie die Verkehrsplanung Sie dabei unterstützt.

Temporäre Umnutzung

Bitte beachten Sie: Falls Sie eine Quartierstrasse z. B. für ein Strassenfest nur temporär umnutzen wollen, kontaktieren Sie bitte das Veranstaltungsmanagement der Stadt Bern.

Weitere Informationen.

Fusszeile