Navigieren auf Aktionswoche der Stadt Bern gegen Rassismus

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Ausschreibung für die 11. Aktionswoche gegen Rassismus der Stadt Bern

9. September 2020
Bild Legende:

Der Mord an George Floyd in den USA und die weltweiten Proteste, haben dem Thema «Rassismus» auch in der öffentlichen, medialen Debatte bei uns mehr Gewicht gegeben. Vertreter*innen der People of Color-Bewegung kamen in den Medien zu Wort und äusserten sich zu ihren Rassismuserfahrungen.

Rassismus ist auch in der Stadt Bern kein neues Thema. Aber es hat in den letzten Monaten eine grössere Bedeutung erhalten. Vor diesem Hintergrund findet die 11. Aktionswoche gegen Rassismus vom 21. bis zum 27. März 2021 statt. 

Struktureller Rassismus als Hauptthema

In den Jahren 2021 bis 2023 liegt der Fokus der Aktionswoche auf strukturellem Rassismus. Beim strukturellem Rassismus geht es nicht um die Interaktion zwischen Menschen, sondern um rassistische Strukturen und Entscheidungsabläufe. Institutioneller Rassismus geht von der Gesellschaft, ihren Gesetzen und ihren Normen aus, unabhängig davon, inwiefern Akteur*innen innerhalb der Institutionen absichtsvoll handeln oder nicht. Um strukturellen Rassismus zu bekämpfen, braucht es politische, kollektive sowie institutionelle Massnahmen. 

Von 2021 bis 2023 wird die Stadt Bern mit einer Kampagne rund um die Aktionswoche strukturellen Rassismus sichtbar machen. Die Veranstaltungsreihe zwischen dem 21. und dem 27. März 2021 wird eine vertiefte Auseinandersetzung ermöglichen.

Wer kann sich beteiligen? Und wie?

Sowohl Organisationen als auch Privatpersonen können einen Vorschlag für eine Aktivität einreichen. Wir sprechen Vereine, Non-Profit-Organisationen, Betriebe, Schulen, Sportklubs, Kulturveranstalter, religiöse Gemeinschaften und weitere Interessierte an. Auch Organisationen, die schon einmal mitgemacht haben, können sich bewerben.

Da die Veranstaltungsreihe der Aktionswoche 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde, werden einige der Veranstaltungen, die für 2020 Jahr geplant waren, im 2021 stattfinden. Deswegen werden wir weniger neuen Eingaben eine Zusage geben können als in anderen Jahren. Trotzdem wollen wir, dass es auch Platz fürs Neues gibt.

Sowohl die Eingaben mit einer Zusage für 2020 als auch die neuen Eingaben müssen das Formular für die Aktionswoche 2021 ausfüllen.

Die Corona-Situation hat einen Einfluss in der Konzeption und Durchführung der Aktivitäten. Die Eingaben müssen auf der Basis der aktuellen Corona-Schutzmassnahmen geplant werden, sich dann an diejenigen vom März 2021 halten und nach Möglichkeit auch Vorschläge für eine virtuelle Durchführung präsentieren.  

Reichen Sie Ihren Vorschlag für eine Aktivität und ein allfälliges Gesuch um finanzielle Unterstützung (max. 2000 Franken) bis zum Donnerstag, 29. Oktober 2020 beim Kompetenzzentrum Integration (KI) ein. Kommerzielle Anbieter erhalten keine finanzielle Unterstützung. Auf dieser Seite finden Sie die entsprechenden Formulare und alle die Informationen über die Ausschreibung

Weitere Informationen.

Fusszeile