Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Anleitung zum urbanen Gärtnern

«Urban Gardening» oder auf Deutsch urbanes Gärtnern bedeutet nichts anderes als Gärtnern in der Stadt. Dieser Trend erfreut sich seit Jahren zunehmender Beliebtheit, denn Menschen wollen ihre Umgebung mitgestalten. Hier erfahren Sie, wie Sie selbst einen urbanen Garten anlegen können.

Inspiration aus der Ideenwerkstatt

Die Ideenwerkstatt "Stadtgärten" hat Vieles angeregt - lassen Sie sich von der Zusammenfassung (PDF, 5.0 MB) inspirieren.

Standort suchen

Suchen Sie einen geeigneten Standort im öffentlichen Raum. Am besten in der Nähe, damit Sie und Ihre Gartenfreunde ihn schnell erreichen können, wenn Sie beispielweise giessen müssen. Schauen Sie nach, ob Sie dort Zugang zu Wasser haben oder ob die Möglichkeit besteht, Regenwasser zu sammeln. Wenn Sie einen geeigneten Ort gefunden haben, nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Seien Sie kreativ beim Standort. Vielleicht eignet sich auch eine Wand für einen vertikalen Stadtgarten?

Gartenform wählen

Am besten gedeihen die Pflanzen direkt im Boden, da sie das Wasser mit langen Wurzeln direkt aus der Erde ziehen und Sie weniger giessen müssen. Solltest Sie unsicher sein, ob sich der Boden am Standort Ihrer Wahl eignet, lassen Sie die Bodenqualität abklären. Sie können auch auf eine bodenunabhängige Art des Gärtnerns zurückgreifen. Geeignet sind Kisten oder Säcke, die Sie mit Erde befüllen und bepflanzen. Einen mobilen Garten können Sie auch umstellen, sollte sich der Standort doch nicht eignen. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Projektteam zusammenstellen

Suchen Sie sich Gleichgesinnte, denn mit mehreren Leuten zusammen macht das Gärtnern mehr Spass und Sie lernen dabei neue Leute kennen. Auch können Sie die Arbeit teilen und bei Ferienabwesenheiten aushelfen. Bei regelmässigen (Arbeits-)Treffen, wöchentlich oder monatlich, können Sie sich austauschen und die anstehenden Arbeiten erledigen.

Den Stadtgarten planen

Bei allen Stadtgärten spielt die Förderung der Biodiversität eine wichtige Rolle. Durch eine spezifische Bepflanzung kann für einheimische Flora und Fauna einen artgerechten Lebensraum geschaffen werden. Insekten und Tiere erhalten somit ein neues Zuhause, zugleich kann das Stadtbild verschönert werden. Beginnen Sie so früh wie möglich mit der Gartenplanung. Manche Pflanzen müssen Sie vorziehen, manche lassen sich nur zu bestimmten Zeitpunkten säen oder auspflanzen. Umso mehr Vielfalt im Garten, umso grösser sind die Chancen für ein Erfolgserlebnis und Sie können Erfahrungen sammeln, welche Pflanzen sich am besten eignen. Planen Sie mit Ihrem Gartenteam fixe Tage ein, an denen Sie gemeinsam grössere Arbeiten erledigen.

Lassen Sie sich beraten

Die Stadt unterstützt Stadtgärten, welche eine Bereicherung für den öffentlichen Raum darstellen: Wir beraten Sie bei Fragen zur optimalen Standortwahl oder zur ökologischen Gestaltung. Auch können wir bei städtischen Grundstücken den Kontakt zu anderen städtischen Stellen herstellen.

Lassen Sie sich inspirieren

Schauen Sie bei anderen Stadtgärten vorbei und tauschen Sie sich mit anderen Gärtnerinnen und Gärtnern aus. Auch finden Sie ganz viele Tipps zum urbanen Gärtnern online, wenn Sie beispielweise nach «Urban Gardening» suchen. Beispiele von Stadtgärten in Bern finden Sie unter auf unserer Webseite.

Vernetzen Sie sich

Neben der Stadtverwaltung machen sich auch andere Gruppen Gedanken darüber, wie das urbane Gärtnern gefördert werden kann. Möchten Sie auf dieser Ebene mitdenken, vermitteln wir Sie gerne. Sie können mit uns via Kontakt aufnehmen.

Downloads

Downloads
Titel Bearbeitet
Broschüre Inspiration Ideenwerkstatt (PDF, 5.0 MB) 18.08.2020

Weitere Informationen.

Kontakt

Ihre Ansprechperson:

Giovanna Alonge Sachbearbeiterin Familiengärten
Tel. +41 31 321 69 13

Fusszeile