Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Museumsnacht

«Berns schönste Frühlingsnacht»

Von 18 bis 2 Uhr morgens öffnen zahlreiche Institutionen in Bern ihre Türen zum Frühlingsanfang und bieten aufregende und exklusive Einblicke vor und hinter die Kulissen.

Termin

Die nächste Museumsnacht findet am Freitag, 16. März 2018 statt.

Tickets

Für Erwachsene kostet das Ticket 25 Franken und beinhaltet Eintritte in alle beteiligten Institutionen und die Benutzung von Shuttle-Linien sowie den ÖV in den Zonen 100/101 (ab 17 Uhr bis Betriebsschluss). Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre gibt es das MINI-Ticket gratis.

Die Tickets sind ab sofort im Erlacherhof und im Stadtarchiv und bei allen weiteren Vorverkaufsstellen erhältlich.

Programme der Stadt Bern

Gleich drei Institutionen der Stadtverwaltung machen bei der Museumsnacht mit. Untenstehend finden Sie weitere Informationen zum Programm im Erlacherhof, im Stadtarchiv und vom Tiefbauamt

Programm 2018 im Erlacherhof

Carpe diem – das barocke Lebensmotto

Junkerngasse 47 | 031 321 62 10

TANZ & MUSIK

18.30 / 20.00 / 21.30 / 22.45 / 23.45 Dauer ca. 20 Min.

Tanzprofis nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Zeit und Sie finden sich inmitten eines barocken Balls. Mal vornehm und gelassen, mal heiter und beschwingt – aber immer mitreissend. 

BAROCKTANZ FÜR ALLE

19.00 / 20.30 / 22.00 / 23.15 Dauer ca. 15 Min.

Sie sind vom barocken Stil verzaubert und möchten gerne selber das Tanzbein schwingen? Im Erlacherhof haben Sie die Gelegenheit. Lassen Sie sich fesseln und wagen Sie sogar selber einige Tanzschritte beim vergnüglichen Mittanzen unter Anleitung von Tanzprofis.

CARPE DIEM - EXKLUSIV

01.15 Dauer ca. 20 Min.

Streicher und Bläser verwöhnen grosse und kleine Nachtfalter mit einem musikalischen Ausklang zum barocken Lebensmotto.

FESTTAFEL IM PALAIS VON BERN

18.00 - 02.00

Auch die Feste mit ihren Tafelgesellschaften waren pompös und üppig und repräsentierten den Reichtum der Hausherren in der barocken Epoche. Entdecken Sie eine prunkvolle Festtafel, so wie sie sich in Bern hätte zutragen können.

RUNDGANG IM ERLACHERHOF

18.00 / 19.30 / 21.00 / 22.30 / 00.00 / 01.00 Dauer ca. 20 Min.

Begleiten Sie die anmutige Patrizierin Louise, geboren 1759 in Bern, auf einem Rundgang durch den Erlacherhof und erfahren Sie faszinierende Einzelheiten sowie Anekdoten zum damaligen Leben.

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

KINDERPLAUSCH

18.00 - 22.00

Eine Ballmaske mit viel Glanz und Farben- und Federpracht basteln, ein Foto in der Haarpracht eines echten Barockherrn und noch vieles mehr wartet auf die jüngeren Barockfans.

Programm 2018 im Stadtarchiv

Von Rappenspaltern und Münzgeschichten

Helvetiastrasse 6 | 031 321 62 40 | www.bern.ch/stadtarchiv

WAR FRÜHER WIRKLICH ALLES BESSER?

18.00 - 02.00 (AUSSTELLUNG)

Anhand von Vitrinen, Postern und mobilen Rollups im Treppenhaus des KUBUS wird auf unterhaltsame Weise erläutert, wie die Menschen seit der Antike zu Steuerzahlern wurden. Einen Fokus bildet die boomende Stadtentwicklung Berns um 1868 mit den daraus resultierenden wachsenden Kosten für Bau und Unterhalt neuer Infrastrukturen. Einen Blick in städtische Steuererhebungen des 15. Jahrhunderts soll zudem zur kritischen Frage anregen «War früher wirklich alles besser?»

DAS THEMA «GELD» IM KURZFILM

18.00 - 02.00 (KINO)

Historische Filmsequenzen aus dem reichen Fundus des Lichtspiels gewähren vielfältige Einblicke zum Thema «Geld»: Von der Münzproduktion in den 1930er-Jahren über einen Trickfilm für Steuerzahler bis hin zur gesungenen Weisheit, dass Geld nicht glücklich macht.

DER STEUEREINTREIBER UND DIE WITWE

19.00 - 23.00, mit periodischen Interventionen von Schauspielerinnen und Schauspielern (AUSSTELLUNG)

Unter dem Motto «Sinn oder Unsinn des Steuerleistens» treten SchauspielerInnen auf. Kostümiert in Kleidern des 19. Jahrhunderts werden sie als Steuereintreiber und reiche Berner Witwe die BesucherInnen empfangen und in ihr Spiel einbeziehen. Im Rahmen vorbereiteter Szenen treffen Steuereintreiber und Witwe periodisch aufeinander, was zu heftigen Diskussionen führt.

SELBER MÜNZEN PRÄGEN

18.00 - 01.30

Sie haben die Möglichkeit, mit eigener Muskelkraft «Berner Fünfer» von 1492 zu schlagen und nach Hause mitzunehmen.

Programm 2018 Tiefbauamt der Stadt Bern

Parallelwelten

Lorrainenbrücke: Brückenkopf Süd, Ecke Hodlerstrasse | Tropfsteinhöhle am Klösterlistutz

LORRAINEBRÜCKE

18.00 - 02.00

Die Lorrainebrücke verbindet die Berner Innenstadt über die Aare mit dem nördlich gelegenen Lorrainequartier. Die Brücke ist als Verbindungselement, Wegweiser, Ort des Passierens und der Bewegung. Mit der Öffnung der Innenräume für den Gang durch die Bogenbrücke wird ein ungewohnter Einblick in eine sonst verborgene Welt möglich. Eine Zusammenarbeit des Tiefbauamts mit der Schule für Gestaltung Bern. Gestaffelter Einlass in Gruppen à 20 Personen. Treffpunkt Brückenkopf Süd, Ecke Hodlerstrasse.

TROPFSTEINHÖLE

18.00 - 02.00

Was verbirgt sich hinter dem eisernen Tor am Klösterlistutz? Treten Sie ein und besichtigen Sie unser Kleinod: die Tropfsteinhöhle. Sie entstand aus einem 1944 ausgehobenen Sondierstollen am Aargauerstalden.

Weitere Informationen

Das ganze Programm und weiter Informationen finden Sie unter www.museumsnacht-bern.ch

Weitere Informationen.

Fusszeile