Navigieren auf Tür an Tür

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Projekt

Das Projekt «Tür an Tür» hat das Ziel, das Thema häusliche Gewalt im Stadtteil zu verankern und sozialräumliche Unterstützungsstrukturen für Betroffene zu schaffen. Dies bedeutet Nachbar*innen, die – Tür an Tür – mit häuslicher Gewalt in Berührung kommen, dafür zu sensibilisieren, dass Gewalt keine Privatsache ist.

Was?

Für Betroffene von häuslicher Gewalt ist es schwierig, der Gewaltspirale zu entkommen. Ein Hilfsangebot, eine Information oder ein Beistandsbekundung von aussen kann dabei eine wichtige Rolle spielen. Nachbar*innen sehen und hören häusliche Gewalt oft als Erstes. Das Projekt «Tür an Tür» will das sozialräumliche Umfeld – die Nachbarin, den Tagesbetreuer, den Quartierarbeiter, die Wirtin aus dem Café nebenan – für die häusliche Gewalt sensibilisieren und dazu aufrufen, Mut zu zeigen und hinzuschauen. Mit Workshops im Stadtteil unterstützen und befähigen wir Menschen aus dem sozialräumliche Umfeld der Betroffenen dazu, niederschwellige Hilfe anzubieten.

Wer?

Das Amt für Erwachsenen- und Kindesschutz der Stadt Bern (60%) arbeitet zusammen mit der Vereinigung Berner Gemeinwesenarbeit (20%). Die Projektleitung liegt beim EKS.

Wo?

Als Pilotprojekt wird die sozialraumorientierte Herangehensweise in einem Stadtteil durchgeführt, der schon über ein gutes Netzwerk verfügt: der Stadtteil 6, Bümpliz / Bethlehem. Das Pilotprojekt läuft bis im Frühling 2024.

Wie?

Wir nutzen die Netzwerke und Angebote im Quartier, um das Projekt und die Häusliche Gewalt zu thematisieren und zu sozialem Mut aufzurufen. In den öffentliche Workshops im Stadtteil und in kleinen Workshops vor Ort für interessierte Gruppen, vermitteln wir Wissen zu Häuslicher Gewalt und Handlungsideen, was das Umfeld bei Verdacht auf Häusliche Gewalt tun kann. Schlüsselpersonen gehen aktiv auf Menschen zu, thematisieren die Häusliche Gewalt und rufen für die Workshops auf. Mit Flyer und Plakaten wird auf die öffentlichen Schulungen und das Projekt aufmerksam gemacht. Menschen im Quartier sollen mitdenken und ihre Bedürfnisse einbringen.

Mitmachen?

Willst du mehr über häusliche Gewalt erfahren und wissen, wie du die Betroffenen unterstützen kannst und bist im Bümpliz / Bethlehem Zuhause oder beruflich tätig?

Melde dich für einen kostenlosen Workshop für dich und deine Freund*innen, Nachbar*innen, Arbeitskolleg*innen usw. bei «Tür an Tür – wir schauen hin. Ein Projekt gegen häusliche Gewalt in der Nachbarschaft». Zeige Mut, schau hin. Du kannst handeln.

Oder , um beim Projekt mitzumachen.

Vielen Dank

Ein grosses Danke an gggfon und Bernmobil für die Unterstützung des Projekts und Zurverfügungstellung des Workshop-Videos!

Weitere Informationen.

Fusszeile