Navigieren auf Velohauptstadt

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Content navigation

Masterplan Veloinfrastruktur

Der Masterplan Veloinfrastruktur legt die Standards für eine sichere, verlässliche und einfach verständliche Veloinfrastruktur fest.

Viktoriastrasse: Beidseitige und breitere Velostreifen.

Eine hochwertige und sichere Veloinfrastruktur: Das ist das zentrale Element, damit das Ziel der Velo-Offensive erreicht werden kann. Leitgedanke ist dabei, dass die Infrastruktur auf «alle von acht bis achtzig» ausgerichtet ist. Der Masterplan Veloinfrastruktur definiert dazu langfristig gültige Standards. Diese Standards beinhalten sowohl bewährte Lösungen aus der Schweiz wie auch die Adaption von Best-Practice-Beispielen aus erfolgreichen Velostädten im Ausland. Der Masterplan legt zudem das durchgängige Veloroutennetz fest. Er ist die zentrale Grundlage für die Behörden und beauftragten Unternehmungen bei der Planung und Realisierung der Veloinfrastruktur.

Der Masterplan Veloinfrastruktur besteht aus den folgenden drei Dokumenten. Sie stehen unterhalb der Beschreibung als Downloads zur Verfügung:

Titelblatt Masterplan
Bild Legende:

Der Bericht zeigt die Einbettung der künftigen Veloinfrastruktur in die Gesamtstrategie der Verkehrs- und Stadtplanung auf und konkretisiert die Ziele und Stossrichtungen des Stadtentwicklungskonzepts 2016 (STEK 2016). Mit einer anschaulichen Erläuterung der Planungsphilosophie für die stadtberner Veloinfrastruktur leitet er die im Masterplan definierten Standards her. Ein Schwergewicht liegt dabei auf der Adaption von Best-Practice-Infrastrukturen aus erfolgreichen europäischen Velostädten.

Download: Masterplan Veloinfrastruktur - Bericht (Version vom August 2020) (PDF, 30.4 MB)

Bild Legende:

Die Standards zeigen mit typische Querschnitten und Situationsplänen jeweils mit einem anzustrebenden Mass und einem Mindestmass konkrete Lösungsmöglichkeiten zu Strecken, Knoten und Haltestellen auf. Sie sind einerseits konkret genug, um als Entwurfsgrundlage von Verkehrsprojekten zu dienen und andererseits genug abstrakt für eine ortsunabhängige Anwendung. Die Standards stellen die erforderliche Qualität im Entwurf der Strassenräume sicher, unterstützen einen «roten Faden» in der Planung, eine situationsangepasste Projektentwicklung ersetzen sie aber nicht.

Download: Masterplan Veloinfrastruktur - Standards (Version vom August 2020) (PDF, 34.8 MB)

Bild Legende:

Im Netzplan sind das Velohauptroutennetz, wichtige Velorouten sowie für den Veloverkehr bedeutende Knoten abgebildet. Der Netzplan basiert auf dem STEK 2016 und wurde 2017 in Zusammenarbeit mit den Quartierorganisationen verfeinert und ergänzt. Die vorliegende Netzplanung zeigt das angestrebte künftige Veloroutennetz aus heutiger Sicht.

Download: Masterplan Veloinfrastruktur - Netzplan (Version vom August 2020) (PDF, 45.5 MB)

Öffentliche Vernehmlassung

Der Masterplan Veloinfrastruktur ist im Rahmen der Velo-Offensive unter der Federführung der Verkehrsplanung in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt, dem Stadtplanungsamt, Bernmobil und Pro Velo erarbeitet worden und wurde mit zwei Vernehmlassungen stadtintern breit abgestimmt.

Zur Vernehmlassung waren die politischen Parteien, die Regionalkonferenz Bern-Mittelland, die Nachbargemeinden, die Quartierorganisationen sowie ausgewählte Fachverbände und Transportunternehmen eingeladen. Der Gemeinderat soll den Masterplan Veloinfrastruktur im 2020 verabschieden.

Kontaktpersonen: Für Fragen steht Ihnen Stephanie Stotz, Leiterin Fachstelle Fuss- und Veloverkehr zur Verfügung. Die Kontaktadresse finden Sie oben rechts.

Weitere Informationen.

Zuständige Stelle

Fachstelle Fuss- und Veloverkehr Telefon + 41 31 321 70 70

Fusszeile