Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Freiwilliges Engagement im Asylbereich

Geflüchtete Menschen in der Stadt Bern sollen sich willkommen fühlen und ihren Alltag möglichst gut bewältigen können. Der Asylsozialdienst der Stadt Bern setzt sich dafür ein. Er berät und begleitet diese Menschen auf ihrem Weg. Ergänzend dazu ist die Unterstützung durch Freiwillige für das Ankommen einer geflüchteten Person oft von unschätzbarem Wert.

Einsatzmöglichkeiten

Beim Asylsozialdienst und im Rahmen von Arbeitsintegrationsangeboten der Stadt Bern gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten für ein freiwilliges Engagement:

Aktuell gesucht:

Freiwillige für diverse individuelle Alltags-Tandems mit geflüchteten Personen oder Familien. Insbesondere für folgende Bereiche:

  • Unterstützung beim Erlernen der Deutschen Sprache, Deutsch-Konversation (diverse Niveaus, von A1 bis B2)
  • Berndeutsch-Konversation 
  • Begleitung im Bewerbungsprozess und bei Wohnungssuche
  • Unterstützung beim Einleben und Orientierung im Alltag
  • Unterstützung in administrativen Angelegenheiten, Alltags-Korrespondenz 

Gesucht sind derzeit Alltagsbegleitungen in den Gemeinde Bern, Köniz, Muri, Ostermundigen und Zollikofen.
Besonders gefragt sind Personen in der Altersgruppe von 30-50 Jahren sowie männliche Freiwillige. 

Weitere Angebote für Freiwillige

Es gibt viele weitere Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige im Bereich Asyl, Migration und Integration in der Stadt Bern und Umgebung. Eine nicht-abschliessende Liste finden Sie unter Weitere Einsatzmöglichkeiten.  

Weiterbildungsangebote für Freiwillige

Freiwillig-Engagierte in der Stadt Bern und Umgebung haben Zugang zu einem kostenlosen Weiterbildungsangebot. Besuchen Sie dazu die Seite Weiterbildungsangebote für Freiwillige

Nützliche Hintergrundinformationen Flucht und Asyl

Wollen Sie mehr Informationen zum Thema Freiwilligenarbeit, Flucht und Asyl? Bei folgenden Webseiten werden Sie fündig:

Möchten Sie sich engagieren oder mehr erfahren?

Bild Legende:

Melden Sie sich für ein unverbindliches Erstgespräch mit den Freiwilligenkoordinatorinnen Silvia Schönenberger und Anna Rüfli:

Tel: 031 321 72 02 
Wir helfen Ihnen gerne weiter. 

Weitere Informationen.

Fusszeile