Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Agenda

Kurse für Migrantinnen und Migranten ab 55 Jahre

Das Schweizerische Rote Kreuz bietet vielfältige Kurse zur Gesundheitsförderung für Migrantinnen und Migranten über 55 Jahre. In diesen Kursen steht aktive körperliche und geistige Beweglichkeit im Zentrum. Die Kurse wie Zumba, Turnen, Tai-Chi und Nordic Walking werden auf Italienisch, Spanisch, Deutsch und auch in anderen Sprachen angeboten.

Weitere Informationen zu den Kursen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Datum: ab 20. August bis 12. November 2019

Wanderausstellung: «Stärker als Gewalt / Plus fort que la violence»

Die neu konzipierte zweisprachige und interaktive Wanderausstellung mit dem Titel «Stärker als Gewalt / Plus fort que la violence» bietet die Möglichkeit, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 15 und 25 Jahren über Häusliche Gewalt und Hilfe für Betroffene zu informieren. Sie greift verschiedenste Themen auf wie «Ausgestaltung von jugendlichen Paarbeziehungen», «Umgang mit digitalen Medien», «Ursachen von Gewalt» und «Arbeit der Polizei». Ein besonderer Fokus wird auf die Hilfsangebote für Betroffene gelegt.

Interessierte Personen sin eingeladen an die öffentlichen Führungen in Bern teilzunehmen. Es ist keine Anmeldung erforderlich.
Detaillierte Infos zur Ausstellung finden Sie hier.

Datum: Donnerstag, 12. September, bis Donnerstag, 5. Dezember, 17.30 – 18.30 Uhr
Ort: Gymnasium Kirchenfeld, Aula, Kirchenfeldstrasse 25, 3005 Bern und GIBB Gewerbliche-Industrielle Berufsschule, Lorrainestrasse 5, 3013 Bern

Tagung: Wenn Diversität zu Diskriminierung führt

Die Paulus Akademie ist ein Forum für Religion, Ethik, Gesellschaft und Politik. Im September organisiert sie eine Tagung. Das Ziel dieser Tagung ist es, einen differenz- und diversitätsbewussten Umgang mit mehrfach diskriminierten Menschen anzuregen. Das Thema Intersektionalität beschreibt die Überschneidung von verschiedenen Diskriminierungsformen in einer Person. Wie verhält es sich, wenn beispielsweise ein behinderter Mensch einen Migrationshintergrund mitbringt und homosexuell ist? Welche Wechselwirkungen entstehen und welche Folgen haben die Überschneidungen der Merkmale auf Diskriminierungen und Identität? An der Tagung wird das Konzept Intersektionalität mit Gästen aus Theorie und Praxis genauer betrachtet und der Bezug zur Sozialen Arbeit und der Arbeit mit Betroffenen hergestellt.

Weitere Infos zur Tagung und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Datum: Donnerstag, 26. September, 13.30 - 17.15 Uhr 
Ort: Centrum 66, Hirschengraben 66, 8001 Zürich

Berufsfindung in Zeiten von Migration

Jugendliche sind global unterwegs und begegnen national ausgerichteten Bildungssystemen, die ihnen eine Integration in die Ankunftsgesellschaft ermöglichen sollen. Junge Menschen haben laut Verfassung ein Recht auf Bildung. In der Praxis stellen sich Fachpersonen bei der Umsetzung allerdings einige Herausforderungen. Aus diesem Grund organisiert die Fachhochschule Nordwestschweiz eine Fachtagung zum Thema «Von der Schule zum Beruf».

Informationen zu Unterstützungspartnern der Tagung, zur Anmeldung und Kosten sowie Kontaktdaten finden Sie auf der Tagungswebseite.

Datum: Samstag, 26. Oktober 2019, 8.15 - 16.45 Uhr
Ort: Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Von Roll-Strasse 10, 4600 Olten

Herausforderung Flüchtlingsarbeit: Volljährig – und nun?

Wenn geflüchtete junge Menschen volljährig werden,  steht die Welt für sie oftmals Kopf. Die Betreuungs- und Bezugspersonen ändern, die Wohnform wechselt – und schulisch müssen meist auch Weichen gestellt werden.

Freiwillig Engagierte sind deshalb oft mit Fragen dieser jungen Menschen konfrontiert. In einem Inputreferat orientiert Ariane Geiser, Lehrerin im berufsvorbereitenden Schuljahr der Berufs-, Fach- und Fortbildungsschule Bern, über die wichtigsten Änderungen, die für junge Geflüchtete im Laufe der Volljährigkeit anstehen. Sie zeigt auf, welche schulischen Angebote es für junge Geflüchtete gibt, mit welchen Herausforderungen sie am meisten konfrontiert sind und wie Freiwillige junge Erwachsene am besten in dieser sensiblen Phase des Lebens unterstützen können. Anschliessend haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, ihre Erfahrungen und Fragen im Plenum zu diskutieren. 

Datum: Dienstag, 22. Oktober 2019, 9.15 - 11.45 Uhr
Ort: Haus der Kirche (Raum 212), Altenbergstrasse 66, 3013 Bern

Anmeldungen bitte bis Dienstag, 15. Oktober 2019 an: selina.leu@refbejuso.ch

Aktionswoche gegen Menschenhandel

Das Polizeiinspektorat (Einwohnerdienste, Migration und Fremdenpolizei) der Stadt Bern organisiert in Zusammenarbeit mit der Internationale Organisation für Migration (IOM) am 24. und 25. Oktober 2019, jeweils von 18 - 20 Uhr, einen Anlass im Rahmen der diesjährigen Aktionswochen gegen Menschenhandel rund um den europäischen Tag gegen Menschenhandel am 18. Oktober. Der Anlass hat zum Ziel, zum Thema Menschenhandel, speziell zu Ausbeutung bei der Arbeit, zu sensibilisieren. 

Das Programm zur Aktionswoche gegen Menschenhandel finden Sie hier.

Datum: Donnerstag, 24. Oktober 2019, und Freitag, 25. Oktober 2019, von 18.00 bis 20.00 Uhr.

Tagung «Freiwilligenarbeit in Städten und Gemeinden»

Das Netzwerk freiwillig.engagiert organisiert die diesjährige Tagung zum Thema Freiwilligenarbeit. Sie greift die vielseitigen Kontakte zwischen der Zivilgesellschaft, der Freiwilligenarbeit und den Städten und Gemeinden auf. Es soll  diskutiert werden, wie die Städte und Gemeinden die Strukturen für ehrenamtliche Tätigkeiten, das Milizwesen und die Zivilgesellschaft unterstützen können und wie sie damit ihre Gemeinde oder Stadt «stärker» und vielseitiger machen. Die Tagung wird auch Praxistipps und Konzeptideen für Organisationen vermitteln.

Zum Programm und zur Anmeldung: Webseite des Schweizerischen Gemeindeverbands

Datum: Montag, 18. November 2019, Kongresszentrum 
Ort: 
Kongresszentrum CTS, Biel

Austauschsitzung Migration

Das Kompetenzzentrum Integration lädt Sie zur nächsten Austauschsitzung Migration zum Thema «Alternative Wege zum Deutsch» ein. Gemeinsam werden wir neue Methoden, Ansätze und Möglichkeiten um Deutsch zu lernen diskutieren und neue Ideen und Inspiration erhalten. Die Veranstaltung findet am Montagnachmittag, 4. November 2019, in Bern statt und richtet sich an Migrantinnen und Migranten sowie an Personen, die sich beruflich oder ehrenamtlich mit Integration befassen. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen. 

Datum: Montag, 4. November 2019, 13.30 - 17. 00 Uhr
Ort: Kirchgemeinde Johannes, Grosser Saal, Wylerstrasse 5, 3014 Bern

Berner Jobmesse für Arbeitgebende und Flüchtlinge

« jobs4refugees.ch» organisiert eine Jobmesse. An der  Jobmesse für Unternehmen und Flüchtlinge werden Stellen auf dem Berner Arbeitsmarkt vermittelt. Ebenso geht es um den Wissensaustausch unter Fachpersonen. Das  Angebot wird durch die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) des Kantons Bern unterstützt. Die Messe richtet sich einerseits an Unternehmen und Institutionen (KMU, Grossfirmen, Verwaltungen und Organisationen), anderseits an anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen (Ausweise B/F).

Für weitere Informationen konsultieren Sie die Webseite von Jobs4refugees

Datum: Freitag, 8. November 2019, 10.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Berner Generationenhaus, Bahnhofplatz 2, 3011 Bern

Nationale Tagung: Aufwachsen mit gerechten Chancen: Wege zur frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung für alle

Das Netzwerk Kinderbetreuung Schweiz organisier einen interdisziplinären Dialoganlass zum Thema Chancengerechtigkeit und Erziehung/Bildung. Die Tagung behandelt folgende Fragen: 

  • Welche Ansätze und Projekte haben sich in der Praxis erfolgreich bewährt, um belastete Familien mit Angeboten im Frühbereich zu erreichen?
  • Welchen Hürden begegnen die Familien? Wie müssen Rahmenbedingungen und Strategien auf kommunaler, kantonaler und Bundesebene ausgestaltet sein, um diese Hürden abzubauen? 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Netzwerks Kinderbetreuung

Datum: Dienstag, 12. November 2019 
Ort: BAG Campus Liebefeld

Kommunikation: Symposium für Fachpersonen der Gesundheitsförderung und Prävention

«Verständlich informieren – Gesundheitskompetenzen bei benachteiligten Zielgruppen stärken!» So lautet das Motto des Symposiums des Schweizerischen Roten Kreuzes, welches in diesem Jahr zum ersten Mal stattfindet. Das Symposium «migesplus», das Kompetenzzentrum für gesundheitliche Chancengleichheit, vermittelt praktische Tipps, die direkt umgesetzt werden können und zeigt Beispiele guter Praxis. Es richtet sich an Präventionsfachleute, Kampagnen- und Kommunikationsverantwortliche sowie an Vertreterinnen und Vertreter von Gesundheitsligen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des SRK.

Datum: Montag, 18. November 2019, 9.00 – 14.00 Uhr
Ort: Welle 7 Workspace, Schanzenstrasse 5, 3008 Bern

Fachseminar junge Geflüchtete in der Berufsintegration: Denkraum

Die Begleitung von jungen Geflüchteten in Angeboten der Berufsintegration ist anspruchsvoll. In den letzten Jahren hat die Zahl der geflüchteten Jugendlichen in Integrationsklassen und anderen Angeboten der Berufsintegration stark zugenommen. Die Angebote leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zur beruflichen und sozialen Integration von anerkannten und vorläufig aufgenommenen jungen Flüchtlingen. Entstanden sind vielfältige Pilotprojekte und interessante Handlungsansätze. Diese Erfahrungen werden gegenwärtig noch wenig diskutiert. Die Fachhochschule Nordwestschweiz bietet Gelegenheit, um mit - und voneinander zu lernen, Orientierung zu finden und gemeinsam über Entwicklungsmöglichkeiten nachzudenken.

Für eine Vertiefung in Methoden und Handlungsansätzen empfiehlt sich das Fachseminar «Spätmigrierte Jugendliche in der Berufsintegration: Methoden». Weitere Informationen zum diesem Fachseminar finden sich im Flyer.

Informationen zu Anmeldung, Kosten und Kontakt finden Sie auf der Fachseminarwebseite.

Datum: Mittwoch, Donnerstag, 20. und 21. November 2019, 9.15 - 16.45 Uhr
Ort: Hochschule für Soziale Arbeit, Riggenbachstrasse 16, 4600 Olten

Asylsuchende Menschen mit Traumatisierung: Früherkennung und Unterstützungsangebote

Im Dezember findet die Fachtagung des Verbunds «Support for Torture Victims» statt.

Geflüchtete Menschen leiden oft unter Traumafolgeerkrankungen. Die Praxis zeigt, dass solche Traumatisierungen in der Schweiz oft erst nach Jahren identifiziert werden, wenn Behandlungsschritte nur noch mit grossem Aufwand und hohen Kosten möglich sind. Darum setzt sich die Tagung mit Fragen der Früherkennung, der Früherkennung in den Bundesasylzentren und Versorgungsmodellen auseinander. 

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie auf dieser Seite

Wann: Mittwoch, 11. Dezember 2019 
Wo: Welle 7, Schanzenstrass 5, 3008 Bern 

Muttersprachliche Tischgespräche zu Altersthemen

Was kann ich tun, um möglichst gesund zu bleiben? Wie kann ich mich mit den Pflegenden verständigen, falls ich einmal in einem Pflegeheim wohnen werde? Wo finde ich Hilfe, wenn ein Angehöriger, eine Angehörige dement wird?

Die Stadt Bern hat Moderatorinnen und Moderatoren ausgebildet, die Tischgespräche zu solchen Themen durchführen. Mehr Information und den Kontakt finden Sie auf der Webseite des Kompetenzzentrums Alter

Interkultureller Kalender

Der «Interkulturelle Kalender» des Berliner Integrationsbeauftragten führt die wichtigsten christlichen, islamischen, jüdischen, hinduistischen und buddhistischen Feiertage auf.  

 

Sie möchten Ihre Veranstaltung auf unsere Agenda publizieren?

Gerne platzieren wir Ihre Veranstaltungen und Angebote, die einen Bezug zum Thema Integration/Migration haben, auf unsere Agenda. Senden Sie uns die Informationen per .  

Weitere Informationen.

Kontakt

Kompetenzzentrum Integration (KI) Telefon +41 31 321 60 36

Fusszeile