Navigieren auf Aktionswoche der Stadt Bern gegen Rassismus

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Samstag / 26. März

Wie ich strukturellen Rassismus erlebe

In kleinen Gesprächsgruppen erzählen ehemalige und aktuelle Ratsuchende der isa Fachstelle Migration von ihren Erlebnissen mit strukturellem Rassismus. Ob im Umgang mit Behörden, am Arbeitsplatz oder durch die Stellung vor dem Gesetz – strukturellen Rassismus sichtbar und fassbar zu machen ist zentral. Betroffenen zuzuhören ist dabei ein erster und notweniger Schritt. Zur Orientierung im Themengebiet wird Denise Effionayi (Schweizerisches Forum für Migrationsforschung) ein Kurzreferat halten.

  • Was: Human Library
  • Wann: 11.00 bis 14.00 Uhr
  • Wo: Brasserie au Trappiste, an der Rathausgasse 11
  • Wer: isa Fachstelle Migration

«Unconscious Bias im Schulalltag»

Im Schulalltag haben Vorurteile einen grossen Einfluss auf die schulischen und beruflichen Chancen von Kindern und Jugendlichen. Ausgehend von baba-news-Videointerviews reflektieren wir im Workshop gemeinsam eigene (unbewusste) Vorurteile und befassen uns mit Strategien, wie diese Vorurteile bekämpft werden können.

  • Was: Workshop
  • Wann: 12.30 bis 16.00 Uhr
  • Wo: Schweizer Jugendherberge Bern, Weihergasse 4, 3005 Bern
  • Wer: baba news

Aktivitäten für Kinder und Eltern am Egelsee

Bild Legende:

Eine gute Möglichkeit, Rassismus auf allen Ebenen zu bekämpfen, ist die Aufklärung über dieses Thema von klein auf. Diese Familienaktivitäten tragen dazu bei, einen gesunden und offenen Raum für Reflexion zu schaffen, in dem Kinder und Eltern sich ausdrücken und gemeinsam lernen können. Es finden vier verschiedene Aktivitäten für Kinder im Alter von 2 bis 8 Jahren statt. Ebenso wird es eine Informationsstation für Eltern geben, an der das Thema Rassismus, der Umgang mit Kindern in Bezug darauf angesprochen werden.

Antidiskriminierendes Deutsch lehren und lernen

Wir vom Verein voCHabular schreiben ein Schweizerdeutschlernmittel. Dabei betrachten wir die deutsche Sprache kritisch bezüglich ihrer diskriminierenden Strukturen. Unser Workshop soll zu einer kritischen Reflexion über sprachliche Integration in der Schweiz anregen und einen Umgang mit diskriminierender Sprache diskutieren.

  • Was: Diskussion über sprachliche Integration in der Schweiz
  • Wann: 16.00 bis 17.00 Uhr
  • Wo: Stube Progr, Speichergasse 4, 3011 Bern
  • Wer: vochabular

Rassismuskritik in der (psychischen) Gesundheitsversorgung

Flyer Ijeoma Parenting
Bild Legende:

Personen, die in der Gesundheitsversorgung tätig sind, können in dieser Runde eigene Rassismusreproduktionen anschauen. Die eigene Rolle im System des strukturellen Rassismus wird reflektiert und hinterfragt. Zudem findet eine Reflexion eigener berufsbezogener und persönlicher Rassismen statt und es erfolgt die Erarbeitung einer antirassistischen Haltung.

  • Was: Austauschgefäss
  • Wann: 16.30 bis 18.30 Uhr
  • Wo: online via Zoom
  • Wer: Ijeoma Parenting
  • Anmeldung: 

«Sprache ist ein Ort, an dem wir uns treffen können»

Sprache ist unser Zugang zur Welt. Aber sie kann auch eine Waffe sein, eine feste Mauer, die Teilhabe verwehrt. In einem musikalisch-performativen Theater der Vielsprachigkeit begeben wir uns auf eine Reise durch verschiedene Sprachen. Wir erzählen Geschichten über Zu- und Übergänge und treffen uns dort, wo Sprache im Fluss ist.

  • Was: Ein Projekt von und mit Mitgliedern des Schauspiels und der Oper Bern
  • Wann: 18.00 Uhr
  • Wo: Tresorplatz, Vidmarhallen, Könizstrasse 161, 3097 Liebefeld
  • Wer: Bühnen Bern

Gerechte Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Auf welche Weise wirken stereotype Vorstellungen, Diskriminierung und Rassismen bei Bewerbungen und im Arbeitsleben? Wie können wir gemeinsam chancengerechte Zugänge für Alle zum Arbeitsmarkt realisieren? Der erste Teil ist im Format einer Human Library und ermöglicht Austausch und Fragen im kleinen Rahmen. Anschliessend offene Diskussion.

Schwarz:Queeres Storytelling

Bild Legende:

Von Poesie und Widerstand gegen strukturelle Unterdrückung erzählen die queeren Lebensgeschichten Schwarzer Frauen im postkolonialen Ghana. Lesung aus dem Buch «Knowing Women» mit Serena O. Dankwa und Ntando Cele, Musik der Singer-Songwriterin Mer Ayang. Ein Abend für queere und nicht-weisse Menschen sowie deren Freund*innen und Verbündete. Neben dem Buch «Knowing Women» von Serena O. Dankwa sind weitere Bücher zu Schwarzem Feminismus, queer Africa (Englisch), Afrikanischer Feminismus, intersektionaler Antirassismus mit Schweiz/Deutschland Bezug etc. zu kaufen. 

  • Was: Lesung, Musik, Gespräch
  • Wann: 19.30 Uhr
  • Wo: Café Revolution, PROGR
  • Wer: Café Revolution, Kontaktperson: Serena Dankwa

Weitere Informationen.

Fusszeile