Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Content navigation

Was tun gegen Zwangsheirat und Zwangsehe?

Bild Legende:

Stehen Sie beruflich oder privat in Kontakt mit Personen, die nicht frei wählen können, ob, wen und wann sie heiraten? Wollen Sie jemanden unterstützen, der oder die unter Druck steht, eine Ehe aufrecht zu erhalten?

Was ist eine Zwangsheirat?

Eine Zwangsheirat ist, wenn die Ehe gegen den Willen der Braut und / oder des Bräutigams geschlossen wird. Der Zwang kann sich durch Drohungen oder Erpressung, durch psychische und / oder physische Gewalt zeigen.

Was ist eine Zwangsehe?

Wir sprechen von einer Zwangsehe, wenn sich Personen wegen Sanktionen aus ihrem Umfeld gezwungen sehen, eine bereits geschlossene Ehe aufrechtzuerhalten.

Wie kann ich Betroffene unterstützen?

Damit Sie Betroffene gezielt unterstützen können, hat die Stadt Bern eine  Infobroschüre  (PDF, 444.4 KB) erarbeitet. Es beinhaltet Hilfsmittel, um Betroffenen ansprechend und diskret Hilfe anzubieten.

Sie können die Broschüre in elektronischer Form herunterladen. Einwohnerinnen und Einwohner sowie Institutionen aus der Stadt Bern können gedruckte Exemplare bei der Fachstelle für Migrations- und Rassismusfragen (FMR) kostenlos bestellen ().

Bei welchen Fachstellen finde ich Unterstützung?

Ihre Hilfe ist sehr wertvoll. Aber: Die Probleme sind komplex. Nehmen Sie darum mit einer Fachstelle Kontakt auf. Dort arbeiten Personen, die Sie kompetent unterstützen und von der Verantwortung entlasten.

Auf den letzten Seiten der Broschüre (PDF, 444.4 KB) finden Sie Informationen und Kontakte zu Fachstellen. 

Welche Informationen kann ich Betroffenen zur Verfügung stellen?

Wir stellen Ihnen folgende Informationen zur Verfügung, die sich zur Information von Personen eignen, die vom Thema Zwangsheirat und Zwangsehe persönlich betroffen sind:

  • Auf dieser Website unter «Verlobung, Heirat, Scheidung - du darfst nicht frei entscheiden?» finden Betroffene Informationen und Anlaufstellen.  

  • Stehen Sie beruflich mit Betroffenen in Kontakt? Dann können Sie in Ihrer Institution oder in Ihrem Betrieb einen Kleber (DOCX, 82.5 KB) platzieren (z. B. auf der Toilette oder in einem Pausenraum). Der Kleber ruft Betroffene auf, sich Hilfe zu suchen. Wie genau Sie den Kleber verwenden können, erfahren Sie aus der Infobroschüre für Vertrauensinstitutionen. Den Kleber und die Infobroschüre in gedruckter Form können Sie der Fachstelle für Migrations- und Rassismusfragen (FMR) bestellen ().

  • Ein Kleinplakat (PDF, 141.5 KB) zum Thema, das Sie ausdrucken und in Ihren Räumlichkeiten aufhängen können.

  • Hat eine Person Angst, in den Ferien verheiratet zu werden? Sie können mit der Person eine eidesstattliche Erklärung (PDF, 62.9 KB) ausfüllen. Diese kann beispielsweise bei der Fachstelle Zwangsheirat hinterlegt werden. In der Erklärung kann die betroffene Person festhalten, dass sie nicht beabsichtigt, zu heiraten. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Fachstelle Zwangsheirat

Welche Dienstleistungen erhalte ich von der Fachstelle für Migrations- und Rassismusfragen?

Publikationen

Einwohnerinnen und Einwohner sowie Institutionen aus der Stadt Bern können alle diese Publikationen in gedruckter Form kostenlos bei der Fachstelle für Migrations- und Rassismusfragen bestellen: .

Betroffene wie Fachpersonen finden zusätzliche Informationen auf der Seite «Zwangsheirat und Zwangsehe».

 

Infobroschüre für Vertrauensinstitutionen

Die Infobroschüre (PDF, 444.4 KB) richtet sich an Personen, die beruflich mit Betroffenen in Kontakt stehen: Ärztinnen, Sozialarbeiter, Vorgesetzte, Lehrpersonen usw. 

Darin finden Sie Hilfsmittel, um Betroffenen ansprechend und diskret Hilfe anzubieten. Ausserdem finden Sie Tipps, wie Sie sich verhalten sollten, wenn Sie mit einem konkreten Fall konfrontiert sind.

Kleinplakat

Das Kleinplakat (PDF, 141.5 KB)richtet sich an (potenziell) Betroffene, insbesondere an Jugendliche und junge Erwachsene.

 

Veranstaltungen

Informationsveranstaltungen in Ihrer Institution

Wir bieten Kurzinformationsveranstaltungen für Institutionen aus der Stadt Bern, die mit (potenziell) Betroffenen zusammenarbeiten. Ausserdem vermitteln wir Fachpersonen für weiterführende interne Kurse. Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren (; 031 321 72 00).

 

Informationsveranstaltungen und Workshops für Organisationen der Migrationsbevölkerung

Organisationen und Schlüsselpersonen der Migrationsbevölkerung können ein Referat oder einen Workshop zum Thema Zwangsheirat und Zwangsehen buchen. Diese Veranstaltungen tragen den Titel "Zuerst Liebe und dann Heirat – oder umgekehrt?" und werden in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Zwangsheirat  angeboten. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite

 

Vernetzung

Runder Tisch

Die Fachstelle für Migrations- und Rassismusfragen (FMR) koordiniert den Runden Tisch zum Thema Zwangsheirat und Zwangsehe in der Stadt Bern. Er dient Institutionen, die (potenziell) Betroffene beraten und begleiten, für den Austausch. Neben dem Erfahrungsaustausch trägt der Runde Tisch dazu bei, Lücken im Beratungs- und Kriseninterventionsangebot zu erfassen und zu schliessen.

Wollen Sie am Runden Tisch teilnehmen? Dann kontaktieren Sie uns via Mail an .

Weitere Informationen.

Fusszeile