Navigieren auf Stadt Bern

Benutzerspezifische Werkzeuge

Gleichstellung von Frau und Mann

Die Stadt Bern setzt sich konsequent für die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans, intergeschlechtlichen und weiteren queeren Menschen (LGBTIQ) ein. Mit einer Gleichstellungsstrategie und konkreten Massnahmen trägt sie dazu bei, dass die in Verfassung und Gesetz verankerte rechtliche Gleichstellung in der Stadt Bern und in der Stadtverwaltung tatsächlich verwirklicht wird.

25 Jahre Fachstelle für die Gleichstellung von Frau und Mann

Im geschichtsträchtigen Jahr 2021 feierten wir in der Stadt Bern nicht nur das 50-jährige Jubiläum des Frauenstimm- und Wahlrechts, sondern auch den 25. Geburtstag der Fachstelle für die Gleichstellung von Frau und Mann. Sie öffnete ihre Tore am 1. Februar 1996, zehn Jahre nach dem Eidgenössischen Gleichstellungsbüro. Ein Blick in die Entstehungsgeschichte zeigt: Es war ein steiniger Weg.

Aktionsplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern und von LGBTIQ-Menschen

Der Aktionsplan ist die Gleichstellungsstrategie des Gemeinderats: Die Massnahmen der einzelnen Dienststellen tragen konkret zur Erreichung der Gleichstellung von Frauen und Männern und von LGBTIQ-Menschen bei.

Unterwegs zur Gleichstellung – zehn Einblicke

«Unterwegs zur Gleichstellung»: Die Broschüre informiert über das Angebot und die Arbeitsweise der Fachstelle und veranschaulicht mittels zehn erfolgreich umgesetzter Projekte und Massnahmen die Themenvielfalt der Gleichstellungsarbeit in der Stadt Bern. Auf der dazugehörigen Webseite finden sich spannende Hintergrundinformationen und Interviews.

Lohngleichheit

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit – diesen Verfassungsgrundsatz setzt die Stadt Bern in ihrem gesamten Einflussbereich um, als Arbeitgeberin ebenso wie bei der Auftragsvergabe.

Gleichstellung von LGBTIQ-Menschen

Seit Anfang 2018 ist die Fachstelle auch für Fragen im Zusammenhang mit sexueller Orientierung, Geschlechtsidentität und Varianten der Geschlechtsentwicklung (LGBTIQ) zuständig. Die Fachstelle informiert und berät Privatpersonen, Organisationen und Betriebe.

Beruf und Privatleben

Beruf und Privatleben vereinbaren zu können ist eine Voraussetzung dafür, dass Frauen und Männer ihre Lebensentwürfe nach Wahl und gemäss ihrem Potenzial verwirklichen können. Das Sorgen für Menschen («Care-Arbeit») stellt hohe Anforderungen an erwerbstätige Frauen und Männer.

Bildung und Berufswahl

Studien- und Berufswahl frei von Stereotypen: Die Stadt Bern unterstützt Projekte, die Jugendliche dazu ermuntern, ihre Berufswahl nicht davon einschränken zu lassen, dass gewisse Berufe und Studienrichtungen als «typisch männlich» oder «typisch weiblich» gelten.

Werkplatz Égalité: Die Plattform für Gleichstellung in Unternehmen

Haben Unternehmen mehr Erfolg dank Gleichstellung, Familienfreundlichkeit und Diversität? Auf der Plattform «Werkplatz Égalité» suchen Unternehmen gemeinsam praxisbezogene Antworten und entwickeln «Good Practice».

Geschlechterinklusive Kommunikation

Im Leitfaden «Kommunikation und Geschlecht: Worauf muss ich achten?» finden Mitarbeitende der Stadtverwaltung 10 Tipps mit Anregungen für geschlechterinklusive Schreibweisen und Empfehlungen für Anreden, Formulare, Stellenausschreibungen und stereotypenfreie Illustrationen.

Weitere Informationen.

Fusszeile